RICHTER-FOSSILIEN


Alttertiär

Aktueller Stand Oktober 2017.


Bestellungen

mit eMail an:  a.e.r.fossilien@t-online.de
oder mit Brief/Postkarte an:  Richter-Fossilien, Ifenstr. 8 1/2, D-86163 Augsburg oder telefonisch: 0049(0)821-662988.

Wir haben keinen Warenkorb - Bestellweg also nur wie hier angegeben.

Beachten Sie bitte:  Mindestbestellwert 25 €.

Kleine Bilder anklicken, um  Vergrößerungen  zu sehen!
Click on the pictures for  larger images!
(Click the pic to see it big!)
Cliquez sur les fotos  pour enlarger!


Paläozän



Cerithium“ cf. dimorphum (ORBIGNY, 1850).
 Schnecken-Steinkern. Paläozön; Dan. Vigny-en-Vexin 35 km nordwestlich von Paris, Vexin/Pariser Becken (Lokalität erloschen – keine Fundmöglichkeiten mehr). Steinkern mit 5 Windungen; Spitze fehlt; Gehäusehöhe ca. 13,5 cm: auf Gesteinssockel mit gesägter Standfläche. (Vigny)
Einzelstück. € 42.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. Richter (2014): Klassische Lokalität: Der Dan-Steinbruch von Vigny im Vexin. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 27.10.2014; 23 S., 42 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2014.


Echinocorys sulcatus GOLDFUSS.  Irreguläre Seeigel. Paläozän; Dan. Dalbyover/Dänemark. Komplette Coronen; ca. 5 -6 cm. Ausgewählte besonders schöne Stücke.
Je € 16.-


Hyposalenia heliophora AGASSIZ & DESOR.  Seeigel. Paläozän; Dan (Houten Formation, Kalksteen van Geulhem). Vroenhoven, Prov. Limburg/Belgien (W Maastricht/NL). Komplette hohle Coronen; ca. 4 - 5 mm.
Je € 10.-


Eozän



Goniobasis tenera (HALL 1845)
  ("Elimia tenera"). Chalcedon-erhaltene Turmschnecken aus dem berühmten „Turritellen-Achat“ von Wamsutter. Eozän; Green River Formation (Laney Member, Fort Laclede Bed) Wamsutter, Sweetwater County, Wyoming/U.S.A. Polierte Platten mit massenhaft liegenden Schnecken-Gehäusen; in den Gehäusen und im Gestein liegen massenhaft Muschelkrebse. Polierte Fläche ca. 10,5 x 8,5 cm; die meisten der Gehäuse wurden quer geschnitten.
Einzelstück. € 35.-


Bernstein („Ambre d'Oise“).   Fossiles Harz; Produzent ist bekannt: Aulacoxylon sparnacense COMBES,1907.  Aus einem von einem Amateur 1996 entdeckten Vorkommen bei Creil (die Lokalität wird „Le Quesnoy“ genannt) im Département Oise/Frankreich. Untereozän; Sparnacien (MP7). Der Bernstein führt eine hochdiverse Pollen-Flora (182 Arten), sonstige Pflanzenreste und Insekten und wird aktuell von Spezialisten des Museum d'Histoire Naturelle/Paris untersucht. Kleine Stücke aus diesem berühmten Vorkommen. Maximal 1,5 cm; längs angebrochenes Zapfen-Fragment.  (Ambre 04)  Sehr selten.
Einzelstück. € 19.-



Gosiutichthys parvus GRANDE, 1982.
 Fisch. Eozän (Green River Formation, Bridgerian; Laney Shale Member). La Barge, Lincoln County, Wyoming/U.S.A. Fisch 4,8 cm, dunkelbraun (in der üblichen Art koloriert); auf hellem Plattenkalk ca. 8 x 6 cm.
Einzelstück. € 23.-


Nummulitenkalk.  Geschliffene und polierte Scheibe. Eozän; Ypres. Von berühmter klassischer Lokalität: Sihlsee b. Einsiedeln, Kanton Schwyz/CH. Fossilinhalt besteht aus Nummuliten, Assilinen, Discocyclinen, Orbitolinen… Scheibe ca. 12,5 x 6 cm. Selten erhältlich. (Sihl 1)
Einzelstück.
€ 30.-


Lamna obliqua (AGASSIZ, 1843).  Haizahn. Untereozän; Ypres. Ouled Abdoun S Khouribga/Marokko. Zahn maximal 6,8 cm; geklebt, aber nicht manipuliert; Spitze beschädigt.
Einzelstück. € 19.-


Lamna obliqua (AGASSIZ, 1843).  Haizahn. Untereozän; Ypres. Ouled Abdoun S Khouribga/Marokko. Besonderheit: Pathologie. Zahnspitze stark nach außen gebogen; kleine eingewachsene Scharte im Schmelz; vollkommen frei präpariert; maximal 6,8 cm. Selten.
Einzelstück. € 38.-


Crocodilus cf. spenceri BUCKLAND, 1837.  Krokodil-Zahn. Untereozän; Ypres. Ouled Abdoun S Khouribga/Marokko. Zahn 3 cm; mit Wurzel Schmelzkrone (an der äußersten Spitze abgenutzt). Selten.
Einzelstück. € 24.-


Palaeocarcharodon orientalis (SINZOW, 1899)  (syn. Carcharodon landanensis LERICHE, 1919). Haizähne. Eozän; Ypres. Ouled Abdoun/Marokko. Gute Belege, jedoch manipuliert - partiell montiert/ergänzt.  Einzelstücke.

PalOri 2: 3,2 cm; im Spitzenbereich geringfügig beschädigt. € 15.-

PalOri 3: 4,3 cm; manipuliert; Schmelz hervorragend erhalten. € 19.-

PalOri 4: 3,5 cm; manipuliert; Schmelz hervorragend erhalten. € 17.-



Velates perserva (GMELIN, 1791).
 Schnecke. Eozän; Ypres. Klassische Lokalität: Maison Blanche bei Couloisy E Compiègne, Département Oise, Picardie, Pariser Becken/Frankreich. Besonderheit: Schalenerhaltung mit Farbmuster; Durchmesser 3,2 cm; Schadstelle am Vorderrand; allseitig frei präpariert; Mündung gefüllt mit Nummuliten-Sand. (Vela 01) Selten.
Einzelstück. € 19.-
Siehe auch LEITFOSSIL.de: A. E. Richter (2006): Klassische Lokalität: Maison Blanche, Pariser Becken. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 11.2.2006; 9 Seiten, 18 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2006.


Nummulites gizehensis (FORSKÅL, 1775).  Groß-Foraminiferen; "Münzensteine". Mitteleozän; Lutet. Bakonyoszlop, Bakony-Gebirge, ca. 4 km N Dudar, Komitat Veszprém/Ungarn. Die Art erreicht angeblich eine Endgröße von etwa 12 cm (BLONDEAU spricht von 8 cm), tritt vor allem und dann oft massenhaft im Nahen Osten (u.a. Ägypten), Armenien und Somalia auf, ist aber in Europa selten. Wirklich mal große Nummuliten – die größten uns bisher zugänglichen Exemplare. Alle Exemplare sind unbeschädigt und ganzrandig, alle sitzen auf Gestein und wurden aufwändig freipräpariert.  Einzelstücke. Je € 19.-

Num 02: Durchmesser 6 cm; auf Gesteinssockel ca. 8 x 3,5 cm.

Num 05: Durchmesser 7,2 cm; auf Gestein ca. 11 x 7 cm.

Num 07: Durchmesser 7,5 cm; auf Gesteinssockel ca. 7 x 2 cm.

Beim Kauf erhalten Sie auf Wunsch (per eMail) ein PDF des im Leitfossil.de (2010) erschienenen Artikels: "Mikrofossilien mal ganz groß - Nummuliten aus dem Eozän Ungarns." (Andreas E. Richter; 10.9.2010; Konglomerat; 3 S., 3 Abb.). - Online-Magazin Leitfossil.de, Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Auf Jahrgangs-CD 2010.


Nummulites cf. polygyratus DESHAYES, 1838.  Groß-Foraminiferen; "Münzensteine". Lutet. Krim/Russland. Ca. 3 - 3,5 cm.
Je € 8.-


Scaphander cf. conicus DESHAYES, 1824.  Schnecke. Eozän; Lutet. Klassischer Steinbruch „l' Octroi“ bei Blaye, Département Gironde/Frankreich (Abbau liegt ca. 40 Jahre zurück; seit ca.15 Jahren verfüllt). Steinkerne ca. 3,2 -3,5 cm. Selten.  (Scaphand)
Je € 13.-
Beim Kauf erhalten Sie auf Wunsch (per eMail) ein PDF des im Leitfossil.de (2009) erschienenen Artikels: "Klassische Lokalität: l'Octroi bei Blaye." (Andreas E. Richter; 1.1.2009; Fundstellen; 29 S., 45 Abb.). - Online-Magazin Leitfossil.de, Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Auf Jahrgangs-CD 2009.



Harpactoxanthopsis kressenbergensis (H. v. MEYER, 1846).
 Propodus und Carpus eines decapoden Krebses der Brachyura, mit erhaltenem Festfinger (Index). Eozän; Lutet. Adelholzen b. Traunstein/Oberbayern. Propodus mit Festfinger knapp 5 cm; auf Gestein ca. 9 x 5 x 2 cm.
Einzelstück. € 28.-


  Nummulites millecaput BOUBÉE, 1832.  Groß-Foraminiferen; "Münzensteine". Eozän; Lutet (Adelholzener Schichten). Adelholzen (Stratotypus) SW Siegsdorf, Landkreis Traunstein/Oberbayern. Ein außergewöhnlich großes Exemplar (ca. 5,5 - 6 cm) zusammen mit 3 kleineren Exemplare zwischen 3,5 und 4,5 cm.
Je Set mit 4 Exemplaren € 10.-

„Terebratula“ sp.  Brachiopode, riesenwüchsig. Übergang Thanet/Ypres (Kroisbach-Subformation; früher „Craniensandstein“). St. Pankraz bei Nussdorf am Haunsberg, Salzburg/Österreich. Exemplar einer sehr großwüchsigen Art. Länge 7,5 cm. (Ter Pank 1)  Selten.
Einzelstück. € 28.-


Conoclypus conoideus (LESKE, 1778).  Der berühmte „Riesenseeigel“ aus den Alpen. Eozän; Lutet (Fossilschicht). St. Pankraz bei Nussdorf am Haunsberg, Salzburg/Österreich. Die Fundstelle ist seit langem nicht mehr produktiv; nur selten sind noch Stücke aus alten Sammlungen erhältlich. Komplett erhaltene Corona; Durchmesser ca. 11,8 cm, Höhe ca. 9 cm; allseitig frei präpariert; unterseitige Fehlstelle (Schale ging bei der Bergung verloren) ausgefüllt. (CoCo8) Selten.
Einzelstück. € 128.-
Siehe hierzu auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2010): Riesenwüchsige Eozän-Seeigel der Art Conoclypus conoideus . - Online-Magazin Leitfossil.de; Monatsfossilien; 1.9.2010; 6 S., 7 Abb.). - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2010.


Carneithyris subregularis (MUENSTER, 1828) (syn. Terebratula hilarionis DAVIDSON, 1870). Terebratulide Brachiopoden. Eozän; Lutet (Fossilschicht). Alte Bestände aus früheren Abbauzeiten (der Steinbruch liegt sei langen Jahren still). St. Pankraz bei Nussdorf am Haunsberg, Salzburg/Österreich. Set mit 2 Exemplaren ca. 2 - 2,6 cm. Selten.
Je Set € 10.-


  Etwas ganz Besonderes!
Caumoxylon hartigii GOTTWALD, 1976.  RindenStücke mit langfaserigen Milchsaftgefäßen, die von den Bergleuten seinerzeit als "Affenhaar" bezeichnet wurden. Besonderheit: Diese Milchsaftgefäße wurden bei der Fossilisation durch den Schwefelgehalt der Kohle auf natürliche Weise "vulkanisiert"; sie sind als Kautschukfäden erhalten. Eozän; Lutet. Geiseltal b. Merseburg/Sachsen-Anhalt. Rindenstücke ca. 10 x 4 cm oder flächengleich, dazu ein Kästchen mit einem Büschel isolierter Milchsäftgefäße. Interessante und nur selten erhältliche Belege aus dem berühmten seit langem stillgelegten und gefluteten Geiseltal-Tagebau.
Je Set € 22.-


Caumoxylon hartigii GOTTWALD, 1976.
 Ungewöhnlich großes Borkenstück, optimal geeignet zu Ausstellungs- und Demonstrations-Zwecken. Etwa 14,5 x 9 cm. (Borke 02)  
Einzelstück. € 68.-



Venericor planicosta (LAMARCK, 1801). 
Muschel. Eozän; Lutet. Vaux-Varennes NE Reims, Département Marne, Champagne/Frankreich. Komplette wohlerhaltene Klappe, innenseitig gesteinsgefüllt; maximal 6,5 cm. Altfund.
Einzelstück. € 19.-


Athleta (Volutospina) spinosa (LINNÉ, 1758).  Schnecke. Eozän; Mittellutet ("Calcaire grossier"). Aus berühmter klassischer Lokalität: Alte große Sandgrube bei Damery unweit Epernay, Dép. Marne, Region Champagne-Ardenne (Pariser Becken). Gehäuse-Höhe 3,9 cm. Äußerste Spitze fehlt. (VolSpin 1)
Einzelstück. € 14.-
Siehe auch Leitfossil.de (2010): „Die schönsten Fossilien des Pariser Beckens: Der mittlere „Calcaire grossier“ und seine Fauna.“  (Andreas E. Richter; Fundstellen; 18. April 2010; 71 S., 134 Abb.). - Online-Magazin Leitfossil.de, Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Auf Jahrgangs-CD 2010.


Echinolampas excentricus (LAMARCK, 1816)  [syn. Echinolampas calvimontana (KLEIN, 1734)]. Seeigel. Eozän; Mittellutet ("Calcaire grossier") . Chavignon ca. 15 km NE von Soissons, Département Aisne, Region Picardie/Frankreich (Pariser Becken). Komplettes Gehäuse, auf Gestein. Gehäuse ca. 3,3 cm, auf Gestein ca. 10 x 6 cm.  (Echcal 3)
Einzelstück. Je € 17.-

Siehe auch Leitfossil.de (2010): „Die schönsten Fossilien des Pariser Beckens: Der mittlere „Calcaire grossier“ und seine Fauna.“  (Andreas E. Richter; Fundstellen; 18. April 2010; 71 S., 134 Abb.). - Online-Magazin Leitfossil.de, Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Auf Jahrgangs-CD 2010.


Groß-Bernstein (Ostsee-Bernstein; Baltischer Bernstein).  Entstehungszeit des Bernsteins Eozän; Sekundärlagerung im jüngeren Eozän („Bernstein-Formation“; „Blaue Erde“). Jantarny (Palmnicken), Kaliningrad/Russland. Großer Stein; wie gefunden; mit einseitig bizarr zerklüfteter Oberfläche mit Abbrüchen, Rückseite eben mit Schlieren. Abmessungen ca. 9,5 x 6 x 2,8 cm; Gewicht 104 g.
Einzelstück. € 158.-

 


Paleotherium medium CUVIER, 1837.  Zähne. Palaeotheriidae; mit den Pferden verwandte Familie; Tiere von tapierartigem Habitus. Obereozän; Barton. „La Debruge“, Gargas, Département Vaucluse, Région Provence-Alpes-Côte d'Azur/Frankreich. Guterhaltene Prämolaren/Molaren. Selten.
Einzelstücke. Je € 19.-

PalMed 5: Maximal 1,6 cm; ohne Wurzeln.

PalMed 6: Maximal 1,2 cm; mit Wurzeln.


Kieselsandstein mit zahlreichen Schnecken der Gattung Batillaria (Vicinocerithium).  Die Schnecken liegen auf und in verkieseltem Sandstein. Eozän; Barton (Marinesien; Formation de Mortefontaine). Altsammlungs-Stück aus Chapelle-en-Serval, Dép. Oise, Picardie/Frankreich („Pariser Becken“); seit vielen Jahren keine Fundmöglichkeiten mehr. Platte ca. 15 x 10 x 3 cm, mit Schnecken ca. 0,3 – 1,5 cm. Nicht manipuliert. Selten. Einzelstück. € 35.-
Beim Kauf erhalten Sie auf Wunsch (per eMail) ein PDF des im Leitfossil.de (2006) erschienenen Artikels: „ Eozän-Fossilien aus dem Pariser Becken.“ (Andreas E. Richter; 24.11.2006; Fundstellen; 19 S., 28 Abb.). - Online-Magazin Leitfossil.de, Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Auf Jahrgangs-CD 2006.


Schlangeneier.  Obereozän; Barton. St. Mamert-du-Gard NW Nîmes, Dép. Gard/Südfrankreich. Lose Exemplare, einseitig offen: Eier geschlüpfter Tiere; der Innenraum der Eier wurde durch Sediment ausgefüllt. Ca. 1,7 - 1,9 cm. Die Eier stammen aus einer berühmten klassischen Wirbeltierfundstelle. Selten.
Je € 15.-


Wythella eldridgei (TWITCHELL).  Seeigel. Eozän; Barton (Ocala Limestone). Yankee Town, Florida/U.S.A. Set mit 2 Exemplaren ca. 1,2 und 1,5 cm.
Je Set € 7.-


Oligozän



Schalen-Fragmente von Vogel-Eiern.
 Oligozän. Aus einem Steinbruch („Carrière de Gandaillat“) am östlichen Stadtrand von Clermont-Ferrand, Dép. Puy-de-Dôme, Auvergne/Frankreich (man kann dort noch sammeln, obwohl der Abbau vor einiger Zeit eingestellt wurde). Isolierte Eischalen-Fragmente. (Selten)
Einzelstücke. Je € 10.-

Gand 1: Maximal 1,3 cm.

Gand 2: Maximal 1,3 cm.

Gand 3: Maximal 1 cm.

Gand 4: Maximal 1 cm.

Gand 5: Maximal 1 cm.

Gand 6: Eischalen-Fragment 1,1 cm, auf Gestein ca. 2,5 x 2,5 x 1 cm. Einzelstück. € 18.-


Merycoidodon culbertsoni (LEIDY, 1848).  Artiodyctyla, Merycoidotontoidea. Unterkiefer. Oligozän; Brule Formation [Scenic Member; White River Group (= Stamp)]. White River Badlands, Shannon County, South Dakota/U.S.A. Rechter Unterkieferast mit kompletter Zahnreihe vom I 3 an; Canin-Spitze fehlt; Knochen 13 cm; geklebt . (Mery 13)
Einzelstück. € 78.-


Hyracodon nebraskensis LEIDY, 1850.  Zahn. Früher Vertreter der Rhinocerotoidea, Hyracodontidae, Perissodactyla. Oligozän; Brule Formation [Scenic Member; White River Group (= Stamp)]. White River Badlands, Shannon County, South Dakota/U.S.A. Oberkiefer-Zahn in Knochensubstanz; Krone ca. 2,5 x 2,5 cm. (Hyra 2) Selten.
Einzelstück. € 36.-


Cassidulus gouldii (BOUVÉ, 1846). Seeigel,. Unteroligozän (Suwanee Limestone). Zephyrhills, Pasco County, Florida/USA. Komplette Coronen. 4,4 bis 4,6 cm. Je € 15.-


„Teredo“ sp. („Schiffsbohrwurm“).  Bohrmuschel-Bohrgänge in inkohltem Holz. Unteroligozän; Rupel (Böhlener Schichten; Phosphoritknollen-Horizont). Ehemaliger Tagebau Espenhain b. Leipzig/Sachsen. Belege ca. 6 - 7 cm, quergeschnitten und feingeschliffen.
Je € 17.-


 

Glycimeris subterebratularis (ORBIGNY, 1852).  Muscheln.Unteroligozän; Rupel (Schleichsand). Sulzheim ca. 10 km N Alzey, Mainzer Becken/Rheinland-Pfalz. Set mit 3 Exemplaren ca. 4 - 5 cm. Besonderheit: Muskelansatzflächen leuchten instensiv im UV-Licht.
Je Set € 8.-


Pelecyora (Cordiopsis) polytropa (ANDERSON, 1958).  Doppelklappige Muscheln aus den "Steinhardter Erbsen" genannten Schwerspat-Konkretionen. Unteroligozän; Rupel (Unt. Meeressand). Steinhardt b. Sobernheim, Mainzer Becken/Rheinland-Pfalz. Besonderheit: Fossil in Baryterhaltung; die Oberfläche zeigt noch die gegen die (postdiagenetisch weggelöste) Schale gewachsenen Schwerspatkristalle. Set mit je einem kompakter und einem lückig kristallisierten Exemplar, je ca. 3,7 – 3,9 cm. Selten.
Je Set € 15.-


Discalioides NEL, GILL & NURY, 1987 (parataxonomischer Name).  Staatsquallen (Siphonophorida). Oligozän; oberstes Rupel („Stampien”). Les Figons bei Aix-en-Provence, Département Bouches-du-Rhône, Provence/Frankreich . Mit je nach Fossil erkennbarer Radialgliederung und Ringmuskulatur. Auf hellem Plattenkalk . Außerordentlich selten; der Fundort, von dem diese Stücke stammen, ist erloschen. Einzelstücke.

Discali 1: 2 Quallen, überlagernd liegend; Durchmesser ca. 3,2 und 2,5 cm. Plattenkalk ca. 7 x 5,5 cm.
    € 43.-

Discali 3: 1 Qualle; Durchmesser ca. 1,5 cm; durch randliche Lage beschnitten. Plattenkalk ca. 5 x 3,5 cm.
    € 33.-

Discali 9: 2 Quallen; Durchmesser ca. 3,7 und 2 cm; Plattenkalk ca. 8 x 6,5 cm; geklebt; Durchbruch.
    € 53.-

Siehe auch: [http://]bionames.org/references/8f18141491f75704e985ec0fbfcc3f03 [eckige Klammern nach Einsetzen des Links entfernen]


Pseudosciurus suevicus HENSEL, 1856.  Zähne eines Eichhörnchens. Aus mitteloligozäner Spaltenfüllung (Spalte „Möhren 21“). Möhren bei Treuchtlingen, Frankenalb/Bayern. Set mit 3 Prämolaren/Molaren (Wurzeln erhalten); ca. 0,4 – 0,5 cm.
Je Set € 13.-


Carcharias cuspidata (AGASSIZ, 1843).  Haizähne. Mitteloligozän; Rupel (Böhlener Schichten). Von erloschener Fundstelle: Espenhain bei Leipzig/Sachsen. Altfunde aus Braunkohletagebau; von diesem Fundort nur sehr selten zu bekommen. Hervorragend erhaltene Exemplare.

Folgende Einzelstücke:

1)  2,6 cm. € 14.-

2)  2,9 cm. € 14.-

3)  3,9 cm. € 19.-


Carcharocles angustidens (AGASSIZ, 1843).  Haizahn einer fossilien Weißhai-Art. Oberoligozän (Chatt; Chandler Bridge Formation). Summerville, Dorchester County, South Caroina/USA. Maximal 4,6 cm. 1 Seitenzahn fehlt. (CarAng 3)
Einzelstück. € 28.-


„Schwalbennest“.  Stromatolithe: Durch Cyanophyceen (Blaugrünalgen) umkrustete Muschelklappe (cf. Unio), in der Form an Schalbennester erinnernd. Oberoligozän (Chatt; Süßwasserschichten). Wißberg N Gau-Bickelheim E Bad Kreuznach/Mainzer Becken. 1 komplettes Exemplare, ca. 4 – 4,5 cm, zusammen mit einem längs aufgeschnittenen und angeschliffenen Exemplar (1 Hälfte) etwa der gleichen Größe, um den schalig-krustigen Aufbau zu zeigen. (Schwalbe)
Je Set € 14.-


Cainotherium sp.  Set mit Zähnen eines kleinwüchsigen Paarhufers von hasenartigem Habitus, mit einen Kiefer-Fragment mit 2 Zähnen, zwei isolierten Molaren/Prämolaren und 3 Inzisiven. Etwa 1,5 cm, 0,5 - 0,7 cm und 0,6 - 0,9 cm. Oberoligozän; Chatt. Spaltenfüllung; Steinbruch bei Herrlingen, Nähe Ulm/Württemberg. Set mit 6 Exemplaren.  (CainoSet)
Je Set € 24.-


Seitenanfang
Angebotsüberblick
Impressum