RICHTER-FOSSILIEN


Neu-Angebote Oktober 2017

Publiziert im Oktober 2017.

Diese neuen Angebote werden nach einer gewissen Zeit in die entsprechenden Abteilungen versetzt
und auf dieser Seite gelöscht.


Bestellungen

mit eMail an:  a.e.r.fossilien@t-online.de
oder mit Brief/Postkarte an:  Richter-Fossilien, Ifenstr. 8 1/2, D-86163 Augsburg oder telefonisch: 0049(0)821-662988.

Wir haben keinen Warenkorb - Bestellweg also nur wie hier angegeben.

Beachten Sie bitte:  Mindestbestellwert 25 €.

Kleine Bilder anklicken, um  Vergrößerungen  zu sehen!
Click on the pictures for  larger images!
(Click the pic to see it big!)
Cliquez sur les fotos  pour enlarger!



Und wenn Sie noch ein wenig weiter stöbern wollen, dann klicken Sie auf die für Sie interessanten Abteilungen, die unten aufgelistet sind:


 

Und nun die neuen Angebote - wir freuen uns, wenn Sie etwas Interessantes finden!

 


Präkambrium und Paläozoikum


 

cf. Parabolina heres heres BRÖGGER, 1882.  Gesteinsbildende Trilobiten-Reste in Stinkkalk. Oberkambrium; Stinkkalk-Zone 6 (leitend Acerocare). Geschiebefund von Rügen/Mecklenburg (zwischen Sassnitz und Mukran). Altfund aus den 1960er Jahren. Gestein ca. 10 x 10 x 3 cm. (Stika)
Einzelstück. € 34.-


 

Rhabdinopora flabelliformis (EICHWALD, 1840).  Graptolithen-Kolonie. Unterordoviz; Tremadoc (Wehebach-Formation). Stolberg-Schevenhütte, Hohes Venn, Eifel/Nordrhein-Westfalen. Platten 11,5 x 8,5 cm. Trotz der Unscheinbarkeit ein interessanter Beleg für Art und Lokalität.
Einzelstück. € 19.-


 

Echinosphaerites aurantium (GYLLENHAAL, 1772).  „Kristall-Apfel“, aufgebrochen. Cystoideen-Kelch. Teilstück eines mit Calcit-Kristallen gefüllten hohlen Kelches auf Gestein ca. 10 x 8 cm; Fragment 4 cm. Ordoviz; Caradoc (Cystoideen-Kalk). Kinnekulle, Västergötland/Westschweden.
Einzelstück. € 18.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2015): Kristalläpfel. – Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 1.2.2015; 6 S., 8 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2015.


  Schmidtites celatus (VOLBORTH, 1869).  Brachiopoden; UK Articulata, O Obolellida. Unterordoviz; Tremadoc (Obolus-Sandstein). Ülgase b. Talinn (Reval) /Estland. Mikrozelle mit 2 eingeklebten Klappen (Innen-/Außenseite), je ca. 0,4 – 0,5 cm.
Je € 14.-

 

Asaphellus cf. fezouataensis VIDAL, 1998.  Trilobit. Oberes Unterordoviz; Floian (= Unterarenig). Fezouata, Oued Draa, SE Zagora/Süd-Marokko. Keinerlei Manipulationen. Panzer eisenhydroxitisch, sehr schön, unmanipuliert; ca. 3 cm, auf Gestein ca. 12 x 9,5 cm; Platte seitlich geflext, rückseitig abgespitzt; in der weiteren Umgebung des Trilobiten grobe Abtragungsspuren. (AsaFez4)
Einzelstück. € 48.-


 

Diacalymene diademata (BARRANDE, 1846).  Trilobiten-Pygidium. Mittelsilur; Wenlock. Geschiebefund von Amsdorf bei Halle/Sachsen-Anhalt. Pygidium max. 2,3 cm, auf Gestein ca. 6 x 4 cm.
Einzelstück. € 15.-


 

Tentaculites cf. frequente BERGER.  Tentakuliten. Unterdevon; Lochkov. Podolien/West-Ukraine. Platte mit vorder- und rückseitig schichtbedeckenden Tentakuliten ca. 0,6 – 1,2 cm; Gestein ca. 14 x 6,5 x 3 cm, mit gesägter Standfläche.
Einzelstück. € 33.-


 

Scutellum sp.  Trilobiten-Pygidium. Unteres Mitteldevon; Eifel (Ahrdorf-Schichten). Klassische Lokalität: Von der berühmten und seit vielen Jahren absolut gesperrten „Trilobitentrift“ am Gees-Salmer-Weg bei Gees nahe Gerolstein/Rheinland-Pfalz, Eifel. Altfund aus den 1970er Jahren. Pygidium; Länge 1,5 cm; auf wenig Gestein. Selten.
Einzelstück. € 24.-


 

Asteropyge punctatus (STEININGER, 1833).  Trilobiten-Pygidien. Unteres Mitteldevon; Eifel (Ahrdorf-Schichten). Klassische Lokalität: Von der berühmten und seit vielen Jahren absolut gesperrten „Trilobitentrift“ am Gees-Salmer-Weg bei Gees nahe Gerolstein/Rheinland-Pfalz, Eifel. Besonderheit: Aus Sammlung Frickhinger; Altfund aus den 1970er Jahren. Zwei Pygidien ca. 0,9 und 0,8 cm, auf Gestein ca. 5,5 x 4 cm. (AstPunct)
Einzelstück. € 24.-


 

Glosshypothyridina procuboides (E. KAYSER, 1871).  Brachiopoden. Mitteldevon; Eifel (Junkerberg-Schichten). Prümer Mulde, West-Eifel/Rheinland-Pfalz. Gehäusebreite je 2,4 – 3 cm. Set mit 2 Exemplaren.
Je Set € 14.


 

Handstück mit aufgebrochenen tabulaten Korallen.  Mitteldevon. Iberg bei Bad Grund, Landkreis Osterode, Westharz/Niedersachsen. Altsammlungstück aus dem zweiten Drittel des 20sten Jahrhunderts. Ca. 9 x 8 x 4 cm.
Einzelstück. € 24.-


 

Elrathia kingi (MEEK, 1870).  Trilobiten. Mittelkambrium; Wheeler Formation. Wheeler Amphitheatre, House Range, Millard County, Utah/USA. Altfund aus den 1960er Jahren. Schönes Exemplar, komplett erhalten; in der früher üblichen Art frei gebürstet. Trilobit 2,3 cm auf Gestein ca. 7 x 4,5 cm.
Einzelstück. € 29.-


 

Stromatoporen.  Aufgeschnittene Kolonien, geschliffen und poliert. Oberes Mitteldevon; Givet (Bücheler Schichten). Altfunde von klassischer Lokalität: Schlade, Bergisch Gladbach (Paffrather Mulde)/Nordrhein-Westfalen. Es wurden mehrere Taxone beschrieben; bestimmbar sind solche Stromatoporen nur mit orientiert angelegten Dünnschliffen und entsprechendem Spezialwissen.
Einzelstücke. Je € 35.-

Stroma 1: Schlifffläche ca. 10 x 9 cm, Dicke ca. 3 cm.

Stroma 2: Schlifffläche ca. 10,5 x 7,5 cm, Dicke ca. 3cm.

 

Cyrtospirifer verneuili var. grabaui (PACKELMANN, 1942).  Brachiopoden. Oberdevon; Oberfrasne (Schistes de Barvaux). Barvaux S Ourthe/Belgien. Allseititg präpariert. Set mit je 2 Exemplaren abweichender Gehäuse-Proportionen; Gehäusebreite 5 – 6 cm. Einzelangebote.
Je Set € 15.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2012): Monatsfossil Juni: Brachiopode Cyrtospirifer verneuili var. grabaui (PAECKELMANN, 1942) aus dem Devon der Ardennen. – Online-Magazin Leitfossil.de; Monatsfossilien; 1.6.2012; 4 S., 5 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2012.


 

Platyclymenia cf. annulata (MUENSTER, 1832). Altammonit. Oberdevon; Famenne. Merzane E Erfoud/Marokko. Durchmesser ca. 7 cm; beidseitig frei präpariert; mit wenig Gestein.
Einzelstück. € 35.-


 

Platyclymenia cf. ruedemanni WEDEKIND, 1914.  Altammonit. Oberdevon; Famenne. Merzane E Erfoud/Marokko. Durchmesser 4,7 cm; teilweise Schalen-Erhaltung; auf größenmässig angepasstem Gestein. (PlatRued) Selten.
Einzelstück. € 29.-


 

Macrocrinus mundulus (HALL, 1859).  Seelilienkrone. Unterkarbon; Mississippian (Edwarsville Formation). Crawfordsville, Montgomery County, Indiana/USA. Gut erhaltene komplette Krone mit erhaltener Afterröhre von einer weltberühmten Lokalität. Krone inklusive Afterröhre 4,5 cm; auf Gestein ca. 6 x 2,5 cm; Sandstrahl-Präparation.
Einzelstück. € 88.-


 

Lepidodendron sp.  Stammstück eines Lepidodendron-Baumes. Oberkarbon. „Belgien“. Handstück ca. 17,5 x 9,5 cm; schöne Blattnarben. Besonderheit: Aus Sammlung Frickhinger; Altfund aus den 1960er Jahren. (Lepido)
Einzelstück. € 44.-


 

Sigillaria sp.  Stammstück eines Sigillaria-Baumes. Oberkarbon. „Grube Bismarck, Dortmund“ - diese Fundort-Angabe ist vermutlich falsch – es handelt sich um die "Zeche Graf Bismarck" in Gelsenkirchen. Altfund aus den frühen 1960er Jahren. Handstück ca. 14 x 6; schöne Blattnarben. Besonderheit: Aus Sammlung Frickhinger; Altfund aus den frühen 1960er Jahren. (Sigill)
Einzelstück. € 37.-


 

Lepidostrobus sp.  Zapfen einer Lepidodendron-Pflanze. Oberkarbon; Westfal D. Piesberg bei Osnabrück/Osnabrücker Bergland/Niedersachsen. Insgesamt 5 teils relikthafte/noch gesteinsüberdeckte Zapfen; längster Zapfen ca. 10,5 cm, zusammen mit weiteren Blättern und Fiedern, alle mit mehr oder weniger ausgeprägtem Gümbelit-Überzug; auf Gestein ca. 16,5 x 10 cm. (LepStrob)
Einzelstück. € 48.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2015): Der Piesberg - gut für schöne Karbon-Fossilien! – Fundstellen; 12.1.2015; 19 S., 36 Abb. - Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2015. -


Die folgenden Fische stammen aus einer alten Sammlung; die Bestimmungen wurden von uns nur teilweise überprüft.


  Aeduella blainvillei (AGASSIZ, 1833).  Fisch der Aeduelliformes. Unterperm; Rotliegend; Jeckenbach-Schichten. Rockenhausen, Donnersbergkreis/Rheinland-Pfalz. Fisch komplett bis auf den vorderen Kopfbereich; in weißer Phosphat-Erhaltung (entstanden durch magmatische Aufheizung); 9,5 cm; auf ungebrochenem Gestein ca. 12,5 x 7,5 cm; vierseitig gesägt. (Rock)
Einzelstück. € 135.-

  Aeduella blainvillei (AGASSIZ, 1833).  Fisch der Aeduelliformes. Unterperm; Rotliegend (Lauterecken-Odernheim-Formation). Morsbacher Hof bei Mannweiler-Cölln, Donnersbergkreis/Rheinland-Pfalz. Fisch relikthaft; in weißer Phosphat-Erhaltung (entstanden durch magmatische Aufheizung); ca. 9,5 cm; auf Gestein ca. 11,5 x 7,5 cm; mehrfach geklet; vierseitig gesägt. (Mors)
Einzelstück. € 85.-

Aeduella blainvillei (AGASSIZ, 1833). Fisch der Aeduelliformes. Unterperm; Rotliegend. Heimkirchen N Kaiserslautern/Rheinland-Pfalz. Fisch in weißer Phosphat-Erhaltung (entstanden durch magmatische Aufheizung); ca. 10,5 cm; Kopf zerfallen; auf Gestein 13,5 x 8 cm; mehrfach geklebt; vierseitig gesägt. (Heim)
Einzelstück. € 85.-


 

Janassa cf. bituminosa (SCHLOTHEIM, 1820).  Fragment mit vielen Hautzähnchen eines Knorpelfisches der Petalodontiformes. Oberperm; Kupferschiefer. Fischreste (Hautzähne) nahezu auf der gesamten Schichtfläche; Gestein ca. 23 x 6,5 cm. Hermannschacht bei Helfta-Eisleben/Sachsen-Anhalt. (Jana 1) Selten.
Einzelstück. € 78.-


 

Janassa cf. bituminosa (SCHLOTHEIM, 1820).  Brustflossen-Fragment mit vielen Hautzähnchen eines Knorpelfisches der Petalodontiformes. Oberperm; Kupferschiefer. Gestein ca. 23 x 6,5 cm. Hermannschacht bei Helfta-Eisleben/Sachsen-Anhalt. Gestein ca. 7 x 6 cm. Hermannschacht bei Helfta-Eisleben/Sachsen-Anhalt. (Jana 2) Selten.
Einzelstück. € 32.-


 

Palaeoniscum freieslebeni BLAINVILLE 1818.  Fisch der Palaeonisciformes. Oberperm; Kupferschiefer. Bad Sachsa/Sachsen-Anhalt. Fisch gestreckt, ca. 12 cm;auf Gestein ca. 18 x 10,5 cm; zweiseitig gesägt. (PalFrei)
Einzelstück. € 48.-


 

„Elonichthys punctatus“ ALDINGER, 1937 (???).  Fisch der Palaeonisciformes. Oberperm; Kupferschiefer. Helfta-Eisleben/Sachsen-Anhalt. Fisch ca. 13,5 cm, auf wenig größerem Gestein; geklebt. (Eloni) Selten.
Einzelstück. € 68.-


 

Acentrophorus glaphyurus (AGASSIZ, 1833).  Fische der Semionotiformes. Oberperm; Kupferschiefer. Helfta-Eisleben/Sachsen-Anhalt.
Einzelstücke. Je € 24.-

Acentro 1: Fisch 4 cm, auf Gestein ca. 6,5 x 6 cm.

Acentro 3: Fisch 3,5 cm, auf Gestein ca. 6 x 3,5 cm.

Trias


 

Stromatolithe.  Untertrias; Buntsandstein. Wilhelmshall nördlich Huy, NW Halberstadt, Nördliches Harzvorland/Sachsen-Anhalt. Handstück ca. 8 x 5 x 4 cm. (StromBunt)
Einzelstück. € 23.-


 

Arcestes sp.  Ceratit der Arcestidae, Arcestaceae. Mitteltrias; Karn (Hallstatt Limestone). Epidauros b. Ligourion, Peloponnes/Griechenland. Schwarz beschalter Phragmokon; Durchmesser 4 cm; vollkommen frei präpariert. (Arces4)
Einzelstück. € 25.-
Zur Lokalität siehe auch Leitfossil.de: B. SENDZIK (2010): Fossiliensammeln in Griechenland - ein Fototagebuch. - Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 21.2.2010; 18 S., 48 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2010.


 

Ptychites progressus MOJSISOVICS, 1875.  Ceratit der Ptychitidae. Trias; Oberanis. Sarajewo, Bosnien Aus Altsammlung; Bestimmung wurde nicht überprüft. Durchmesser 3,3 cm; mit rötlicher Eisenoxidations-Rinde; auf wenig größerem Gesteinsstück. (PtyPro)
Einzelstück. € 19.-


 

Syringoceras sp.  Nautilida; Trigonocerataceae; Form mit offenem Nabel. Obere Mitteltrias; Karn (Hallstätter Kalk). Klassische Lokalität: Feuerkogel am Röthelstein bei Bad Aussee, Steiermark/Österreich; Altfunde aus den 1970er Jahren.
Einzelstücke. Je € 19.-

Syring 1: Durchmesser 2,5 cm; Außenwindung angewittert; mit etwas Gestein.

Syring 2: Durchmesser 2,7 cm; vollkommen frei; rechtsseitig etwas angewittert.


 

Arcestes sp.; Ceratiten-Anschliffe.  Obere Mitteltrias; Karn (Hallstätter Kalk). Feuerkogel am Röthelstein bei Bad Aussee, Steiermark/Österreich. Besonderheit: Aus Sammlung Frickhinger; Altfunde aus den 1970er Jahren.
Einzelstücke.

Feu Schliff 1: Durchmesser 4,3 cm. € 19.-

FeuSchliff 2: Durchmesser 3,2 cm. € 15.-


 

Germanonautilus bidorsatus (SCHLOTHEIM, 1820).  Nautilide. Trias; unterer Obermuschelkalk. Randersacker bei Würzburg, Franken/Bayern. Phragmokon; Durchmesser 10,5 cm; bis in die innersten Windungen frei präpariert; rückseitig nicht präpariert; ergänzte Fehlstelle auf dem Venter; auf kleinem Gesteinssockel. (German 12)
Einzelstück. € 68.-


 

Dadoxylon sp.  Verkieseltes Gymnospermen-Holz, quer geschnitten und poliert. Obertrias (Keuper). Kiesgruben am Main bei Eltmann, Landkreis Haßberge, Unterfranken/Bayern. Astscheibe („Kernstück“); Strukturerhaltung. Ca. 7 x 5,5 cm; geklebt.
Einzelstück. € 20.-


 

Equisetites arenaceus (JAEGER, 1827) SCHENK, 1864.  Blattscheide eines Schachtelhalm-Gewächses. Obertrias; Unterkeuper (Lettenkohle). Ipsheim, Mittelfranken. Breite ca. 4 cm; auf Gestein ca. 7 x 7 cm. Besonderheit: Aus Sammlung Frickhinger; Altfund aus den frühen 1960er Jahren. (Equise)
Einzelstück. € 34.-


 

Cotham Marble („Landscape Marble“).  Stromatolithen-Bildungen. Auf basalen Laminiten sitzende dichte Mikromatten, worauf die typischen baum- und buschartigen Gebilde des „Cotham Marble“ sitzen; ein berühmtes aber relativ seltenes Gestein, das offenbar anstehend nicht existiert. Obertrias; Rhaet (Pennarth Group, Cotham Member). Umgebung von Bristol, Avon/England. Polierte Scheibe ca. 10 x 8,5 cm; schöne Zeichnung. (Cotham 12) Selten.
Einzelstück. € 32.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2013): Stromatolithische Algenkalke: Cotham Landscape marble. – Online-Magazin Leiotfossil.de; Monatsfossilien März; 1.3.2013; 6 S., 8 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Aufgsburg. Jahrgangs-CD 2013.


Unterjura


 

Podozamites lanceolatus F. BRAUN, 1843.  Koniferengewächs. Unterjura; Unterhettang („Rhätolias“; unterer Schwarzjura alpha). Altfund aus einer klassischen Lokalität: Tongrube Wolfshöhe NW Lauf an der Pegnitz, Franken/Bayern. Stiel mit Blattresten teils in dunkler Substanzerhaltung. Auf Gestein ca. 12 x 11,5 cm. Selten.
Einzelstück. € 35.-


 

Pleurotomaria cf. anglica (SOWERBY, 1816).  Schlitzband-Schnecke. Unterjura; Unterpliensbach (Schwarzjura gamma; Ibex -Zone). Klassische Lokalität: Ehenfeld N Amberg, Oberpfalz/Bayern. Das Stück stammt vom Aushub des Gasleitungsbaues; leg. 1978. Gehäusehöhe ca. 10 cm; teils beschalt, teils als Steinkern erhalten.
Einzelstück. € 58.-


 

Tragophylloceras loscombi (J. SOWERBY, 1817).  Ammonit. Unterjura; oberes Unterpliensbach (Green Ammonite Beds; Davoei-Zone). Golden Cap östlich Lyme Regis/Charmouth, Lyme Bay, Dorset/Süd-England. Phragmokon; Durchmesser 6,3 cm; auf Gestein ca. 12 x 8 cm, mit gesägter Standfläche. (TragoLos) Selten.
Einzelstück. € 43.-


 

Prodactylioceras davoei (J. SOWERBY, 1822). Leit-Ammonit.  Unterjura; Unterpliensbach ( Davoei -Zone; Schwarzjura gamma; Davoei-Bank). Trossingen bei Villingen-Schwenningen, Schwäbische Alb/Württemberg. Durchmesser ca. 9 cm; fast bis zur Mündung erhalten; auf Gestein ca. 13 x 10 cm. (ProdaTro)
Einzelstück. € 48.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): Leitfossilien. Unterjura: Prodactylioceras davoei. – Online-Magazin-Leitfossil.de; Leitformen; 21.4.2005; 7 S., 8 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005.


 

Prodactylioceras davoei (J. SOWERBY, 1822). Leit-Ammonit.  Unterjura; Unterpliensbach ( Davoei -Zone; Schwarzjura gamma; Davoei-Bank). Tuningen bei Villingen-Schwenningen, Schwäbische Alb/Württemberg. Durchmesser 7,7 cm; auf Gestein ca. 11,5 x 9,5 cm. (ProdaTu)
Einzelstück. € 39.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): Leitfossilien. Unterjura: Prodactylioceras davoei. – Online-Magazin-Leitfossil.de; Leitformen; 21.4.2005; 7 S., 8 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005.


 

Amaltheus margaritatus MONTFORT, 1808 und Amaltheus gibbosus (SCHLOTHEIM, 1820). Ammoniten. Unterjura; Oberpliensbach (Spinatum-Zone; Schwarzjura delta 2). Klassische Lokalität: Reichenbach bei Aalen, Schwäbische Alb/Württemberg. Altfunde aus den 1990er Jahren. Teilweise Schalenerhaltung; mit den für Reichenbach typischen attraktiven Schwefelkies-Kristallen auf dem Gehäuse.
Einzelstücke.

Reich 1: Amaltheus margaritatus ; Durchmesser 4,2 cm. € 28.-

Reich 2: Amaltheus gibbosus ; Durchmesser ca. 5 cm. € 32.-

Reich 3: Amaltheus gibbosus ; Durchmesser 4 cm. € 32.-

Reich 4: Amaltheus margaritatus ; Durchmesser 3,6 cm. € 26.-

Reich 5: Amaltheus margaritatus ; Durchmesser 3,3 cm. € 25.-

 

Pseudoamaltheus engelhardti (ORBIGNY).  Ammonit – der legendäre „Engelhardti“. Unterjura; Oberpliensbach (Domerien; Spinatum-Zone). Klassische Lokalität: Lixhausen, Département Bas-Rhin, Elsass/Frankreich. Fundstelle erloschen. Durchmesser ca. 19 cm; bis in die innersten Windungen erhalten; weitgehende Schalenerhaltung; schöne Spiralstreifung; auf größenmäig angepasstem Gestein mit gesägter Standfläche; ungeklebt. (Lix 05) Selten.
Einzelstück. € 245.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2008): Lixhausen - wie es war, wie es ist. - Online-Magazin-Leitfossil.de; Fundstellen; 14.2.2008; 30 S., 42 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005.


 

Passaloteuthis bisulcata (BLAINVILLE, 1825) (syn. Belemnites paxillosus VOLTZ, 1830).  Belemniten-Rostrum. Unterjura, Oberpliensbach (Spinatum -Zone; Amaltheenton; Schwarzjura delta 2). Klassische Lokalität: Unterstürmig bei Forchheim, Frankenalb/Bayern; die Grube ist seit vielen Jahren stillgelegt und es bestehen keine Sammel-Möglichkeiten mehr. Altfund aus den 1970er Jahren. Rostrum-Länge ca. 12,5 cm; geklebt; quer liegend auf Gestein ca. 9,5 x 6,5 cm; Spitze ergänzt. (PasBis)
Einzelstück. € 29.-


 

Eleganticeras elegantulum (YOUNG & BIRD, 1828).  Ammonit; Makrokonch. Unterjura (Mulgrave Shale Member; Falcifer-Zone). Klassische Lokalität: Whitby, Yorkshire-Küste/England. Der Ammonit wurde aus einem der „Yorkshire Coast Cannonballs“ frei präpariert. Durchmesser 8,5 cm; Phragmokon mit Schale; bis zur Mündung erhalten; Knolle gebrochen. (Elegant)
Einzelstück. € 38.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2017): Ein Eleganticeras mit optimal erhaltener Mündung aus Whitby. – Online-Magazin Leitfossil.de; Konglomerat; 8.6.2017; 5 S., 8 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2017.


 

Massiver Gagat  („Jet“) mit randlicher Calcit-Aderung. Unterjura; Untertoarc (Schwarzjura epsilon; Posidonien-Schiefer). Klassische Fundstelle: Holzmaden, Schwäbische Alb/Württemberg. Altfund aus den 1970er Jahren. Gagatseite poliert, die Rückseite mit Holzstruktur ist nicht poliert. Ca. 13,5 x 8 x 3 cm.
Einzelstück. € 42.-


 

Dactylioceras anguinum (REINECKE, 1818).  Ammonit. Unterjura; Untertoarc (Falcifer-Zone; Schwarzjura epsilon). Klassische Fundstelle: Altdorf bei Nürnberg, Franken/Bayern. Aus den berühmten Laibsteinen (in diesem Fall „Zweier“) der Frankenalb. Bis fast zur Mündung erhalten; Durchmesser 4 cm; rechtsseitig mit wenig aufliegendem Gestein. (DacAngui)
Einzelstück. € 24.-


 

Peronoceras cf. fibulatum (J. SOWERBY, 1823).  Ammonit. Unterjura; Untertoarc (Bifrons-Zone). Klassische Lokalität: Ravenscar SE Whitby, Yorkshire/West-England. Wohnkammer weitgehend erhalten; Durchmesser 5,8 cm; rückseitig mit wenig Gestein. (PerWhit 2)
Einzelstück. € 32.-


 

Dactylioceras athleticum (SIMPSON, 1855).  Ammonit. Unterjura; Untertoarc [Bifrons-Zone (= regional Commune-Zone)]. Zolwer (Soleuvre)/Luxembourg. Phragmokon mit nahezu kompletter Wohnkammer; teilweise hell beschalt; Durchmesser 5,3 cm; teilweise beschalt; beidseitig frei präpariert. (DacAthl)
Einzelstück. € 27.-


 

Hildoceras bifrons (BRUGUIÈRE, 1792). Leit-Ammonit.  Unterjura; Untertoarc (Bifrons-Zone). Sainte-Hélène, Causse de Mende bei Mende, Dép. Lozère, Grands Causses/Südfrankreich. Einer der geschätzten „Gold-Ammoniten“; Durchmesser 5,4 cm; beidseitig frei präpariert; innerste Windungen nicht erhalten.
Einzelstück. € 39.-


 

Hildoceras bifrons (BRUGUIÈRE, 1792).  Leit-Ammonit.  Unterjura; Untertoarc (Bifrons-Zone). Sainte-Hélène, Causse de Mende bei Mende, Dép. Lozère, Grands Causses/Südfrankreich. Durchmesser 3,6 cm; beidseitig frei präpariert.
Einzelstück. € 17.-


 

Dumortieria munieri (HAUG, 1884).  Ammonit. Unterjura; Obertoarc (Hammerstadter Ammoniten-Brekzie; Dumortierien-Schichten; Quenstedts Schwarzjura zeta). Wohnanlagen-Aushub in der Deponie "Auf dem Bürgle" bei Wasseralfingen/Aalen, Schwäbische Alb/Baden-Württemberg. Ammonit Durchmesser 6 cm, mit zweitem fragmentarischen Exemplar; auf Gestein ca. 14 x 8 cm mit gesägter Standfläche.
Einzelstück. €
38.-


Mitteljura


 

Leioceras opalinum (REINECKE, 1818). Leit-Ammonit.  Makrokonch. Mitteljura; Unteraalen (Opalinum-Zone; Quenstedts Braunjura alpha). Klassische Lokalität: Ehemalige Ziegeleitongrube Heiningen b. Göppingen, Schwäbische Alb/Baden-Württemberg. Durchmesser 5,5 cm; komplett erhaltene weiße Schale; auf Konkretions-Gestein zusammen mit einem kleineren Leioceraten und einer Turmschnecke. Einzelstück. € 38.-


 

Tmetoceras scissum (BENECKE, 1865).  Ammonit. Mitteljura; Unteraalen (Lower Inferior Oolite; Opalinum-Zone; Scissum-Bed). Klassische Lokalität: Burton Cliff b. Burton Bradstock, Lyme Bay, Dorset/Südengland. Phragmokon; Durchmesser 2,4 cm, aus weißem Calcit; auf Gestein ca. 7,5 x 5,5 x 2 cm.
Einzelstück. € 22.-


 

Staufenia discoidea (QUENSTEDT, 1886).  Ammonit. Mitteljura; Oberaalen (Murchisonae-Zone; Quenstedts Braunjura beta). Wochenberg bei Deilingen, Landkreis Tuttlingen, Schwäbische Alb/Baden-Württemberg. Phragmokon; Durchmesser 9,6 cm; linksseitig Nabel nicht frei präpariert.
Einzelstück. € 26.-


  Brasilia cf. decipiformis DIETZE et al., 2014.  Makrokoncher Ammonit. Mitteljura; Aalen (Bradfordensis-Zone; Quenstedts Braunjura beta). Klassische Lokalität: Tongrube Geisingen, Südliche Schwabenalb/Baden-Württemberg; Altfund aus den 1980er Jahren. Phragmokon; Durchmesser ca. 16 cm; Nabel rückseitig nicht frei präpariert.
Einzelstück. € 48.-

  Brasilia cf. decipiformis DIETZE et al., 2014.  Makrokoncher Ammonit. Mitteljura; Aalen (Bradfordensis-Zone; Quenstedts Braunjura beta). Klassische Lokalität: Tongrube Geisingen, Südliche Schwabenalb/Baden-Württemberg; Altfund aus den 1980er Jahren. Phragmokon; Durchmesser ca. 11 cm; Nabel rückseitig nicht frei präpariert.
Einzelstück. € 32.-

Megateuthis sp.  Geschliffener und polierter Querschnitt durch ein Rostrum des berühmten Riesenbelemniten; innen gut erkennbar der Spitzenquerschnitt des juvenilen Rostrums. Mitteljura; Oberbajoc (Braunjura delta; Garantiana-Zone). Klassische Lokalität: Sengenthal/Winnberg bei Neumarkt in der Oberpfalz/Bayern. Polierter Querschnitt ca. 4,5 x 3 cm, Länge 1,8 cm; geklebt.
Einzelstück. € 19.-
Zur Lokalität siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): Sengenthal - Porträt einer berühmten Fossilfundstelle. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 6.2.2005; 25 Seiten, 56 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005. - Siehe auch A. E. RICHTER, "Geoführer Frankenjura" (Ammon Rey, 2000).


 

Garantiana (Pseudogarantiana) minima WETZEL, 1911.  Ammonit; Mikrokonch. Mitteljura; Oberbajoc (Garantiana-Zone; Quenstedts Braunjura delta). Aus dem Tunnel-Abraum der ICE-Trasse bei Greding/Kinding, Altmühltal, Frankenalb/Bayern. Durchmesser 3,1 cm; Besonderheit: Apophyse („Ohr“) erhalten; sandgestrahlt; auf wenig Gestein. (Minima 7)
Einzelstück. € 39.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2008): Kinding-Funde, optimal präpariert . – Online-Magazin Leitfossil.de; Funde; 21.2.2008; 7 S., 11 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2008.


 

Garantiana (Pseudogarantiana) minima WETZEL, 1911.  Ammonit; Mikrokonch. Mitteljura; Oberbajoc (Parkinsoni-Zone; Quenstedts Braunjura delta). Klassische Lokalität: Sengenthal/Winnberg bei Neumarkt in der Oberpfalz/Bayern. Durchmesser 2,6 cm; Besonderheit: Apophyse („Ohr“) erhalten; sandgestrahlt; vollkommen frei; linksseitig nicht gestrahlt; Apophyse linksseitig nicht erhalten. (Minima 8)
Einzelstück. € 33.-
Zur Lokalität siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): Sengenthal - Porträt einer berühmten Fossilfundstelle. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 6.2.2005; 25 Seiten, 56 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005. - Siehe auch A. E. RICHTER, "Geoführer Frankenjura" (Ammon Rey, 2000).


 

Garantiana garantiana (ORBIGNY, 1846). Leit-Ammonit.  Mitteljura; Oberbajoc (Garantiana-Zone: Quenstedts Braunjura delta). Klassische Lokalität: Sengenthal/Winnberg bei Neumarkt in der Oberpfalz/Bayern. Durchmesser ca . 5,2 cm; sandgestrahlt. (GarGar)
Einzelstück. 29.-
Zur Lokalität siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): Sengenthal - Porträt einer berühmten Fossilfundstelle. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 6.2.2005; 25 Seiten, 56 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005. - Siehe auch A. E. RICHTER, "Geoführer Frankenjura" (Ammon Rey, 2000).


 

Parkinsonia cf. schloenbachi (SCHLIPPE; 1888).  Ammonit. Mitteljura; Oberbajoc (Parkinsoni-Zone; Quenstedts Braunjura delta). Klassische Lokalität: Sengenthal/Winnberg bei Neumarkt in der Oberpfalz/Bayern. Phragmokon mit Wohnkammer-Bereich; Durchmesser 6,8 cm; komplette Schalenerhaltung; sandgestrahlt; mit wenig Gestein an der Mündung. (ParkDark)
Einzelstück. € 35.-
Zur Lokalität siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): Sengenthal - Porträt einer berühmten Fossilfundstelle. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 6.2.2005; 25 Seiten, 56 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005. - Siehe auch A. E. RICHTER, "Geoführer Frankenjura" (Ammon Rey, 2000).


 

Oecotraustes sp.  Ammonit. Mitteljura; Bathon (Quenstedts Braunjura epsilon). Sengenthal bei Neumarkt in der Oberpfalz/Bayern. Durchmesser 3,5 cm; auf wenig Gestein.
Einzelstück. € 12.-
Zur Lokalität siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): Sengenthal - Porträt einer berühmten Fossilfundstelle. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 6.2.2005; 25 Seiten, 56 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005. - Siehe auch A. E. RICHTER, "Geoführer Frankenjura" (Ammon Rey, 2000).


 

Holzbergia schwandorfense ARKELL, 1851.  Ammonit. Mitteljura; Mittelbathon (Morrisi-Zone; Quenstedts Braunjura epsilon). Sengenthal bei Neumarkt in der Oberpfalz/Bayern. Durchmesser 1,7 cm; auf Gestein ca. 4 x 4 cm.
Einzelstück. € 17.-
Zur Lokalität siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): Sengenthal - Porträt einer berühmten Fossilfundstelle. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 6.2.2005; 25 Seiten, 56 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005. - Siehe auch A. E. RICHTER, "Geoführer Frankenjura" (Ammon Rey, 2000).


 

Indosphinctes (Indosphinctes) choffati (PARONA & BONARELLI, 1897).  Ammonit. Mitteljura; Untercallov (Gracilis-Zone, Patina-Subzone ). Klassische Lokalität: Ehemaliger Steinbruch „Moulin à Vent” bei Pamproux unweit St. Maixent-l'Ecole, Dép. Deux-Sèvres, SW Poitiers/Westfrankreich. Durchmesser 9,6 cm; Wohnkammer weitgehend erhalten; auf Gestein ca. 12 x 8,5 cm.
Einzelstück. € 35.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2006): Klassische Lokalität: "Moulin à Vent" bei Pamproux. - Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 27.4.2006; 22 S., 43 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Auf Jahrgangs-CD 2006.


 

Collotia oxyptycha (NEUMAYR, 1870).  Ammonit. Mitteljura; Untercallov (Gracilis-Zone, Proximum -Subzone). Klassische Lokalität: Ehemaliger Steinbruch „Moulin à Vent” bei Pamproux unweit St. Maixent-l'Ecole, Dép. Deux-Sèvres, SW Poitiers/Westfrankreich. Durchmesser 10,5 cm; Wohnkammer weitgehend erhalten; beidseitig frei präpariert; linksseitig schlechter erhalten.
Einzelstück. € 39.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2006): Klassische Lokalität: "Moulin à Vent" bei Pamproux. - Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 27.4.2006; 22 S., 43 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Auf Jahrgangs-CD 2006.


Oberjura


 

Bourguetia striata (J. SOWERBY, 1812)  (syn. Chemnitzia saemanni OPPEL, 1856). Schnecke. Oberjura; Oxford. Trouville, Dép. Calvados/Frankreich. Gehäusehöhe ca. 12 cm; mit kleinem Gesteinssockel; Spitze ergänzt.
Einzelstück. 46.-


 

Phragmokon vergrößert als
Muster:

 

Sowerbyceras aff. tortisulcatum (ORBIGNY, 1841).  Ammoniten. Oberjura; Unteroxford. Dentelles de Montmirail westlich la Rouyère, zwischen Lafare und Suzette, Dép. Vaucluse/Frankreich. Aufgeschnittene Konkretions-Ammoniten mit ausgezeichneter Politur und schöner Zeichnung im Bereich des Phragmokons. Je € 25.-

Sower 1: Phragmokon 2,5 cm; Gestein maximal 6 cm.

Sower 2: Phragmokon 2,4 cm; Gestein maximal 6,5 cm.

Sower 3: Phragmokon 3 cm; Gestein maximal 6 cm.

Sower 4: Phragmokon 2,9 cm; Gestein maximal 5,3 cm.

Sower 5: Phragmokon 2,2 cm; Gestein maximal 7 cm.

Zur Fundgegend siehe auch Leitfossil.de: RICHTER, A. E. (2016): Die Dentelles de Montmirail. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 16.6.2016; 12 S., 19 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2016.

 

Nucleata nucleata (SCHLOHEIM, 1820).  Brachiopoden. Oberjura; Unter-/Mitteloxford ("Marnes à spongiaires"). Felder bei Pamproux, Dép. Deux-Sèvres, Poitou/Westfrankreich. Set mit 3 Ex., ca. 1,3 – 1,5 cm. (NucleaPa)
Je Set € 9.-
Siehe hierzu auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER, A. E. (2016): Nucleata nucleata (SCHLOTHEIM, 1820) aus dem Oxford Westfrankreichs. – Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 17.10.2016; 7 S., 12 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2016.


 

Dinosaurier-Knochen.  Polierte Scheiben. Oberjura; Kimmeridge (Morrison Formation). Grand Co., Utah/USA. Anschliffe mit schönem Schliffbild mit roten Karneolisierungen; Zellgewebe des Knochens gut erkennbar; Platte ca. 9 x 6 x 0,6 cm.  (DinMor 7)
Einzelstück. € 34.-


 

Rasenia (Rasenioides) cf. striolaris (REINECKE, 1818).  Ammonit. Oberjura; Unterkimmeridge (Ataxioceraten-Schichten; Quenstedts Weißjura gamma). Feldfund vom Staffelberg b. Staffelstein, Frankenalb, Oberfranken/Bayern. Durchmesser 4,7 cm; Nabel rückseitig nicht frei.
Einzelstück. € 17.-


 

Kranaosphinctes (Pachyplanulites) cf. mahabobokensis COLLIGNON, 1959.  Ammonit. Oberjura; Mitteloxford. Nordwestlich von Tuléar/Madagaskar. Durchmesser 8,5 cm; Mündung quer abgeschliffen (das war früher Export-Voraussetzung); weitgehend weißschalig, beidseitig frei präpariert.
Einzelstück. € 35.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2004): Oberjura-Ammoniten aus Madagaskar. - Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 1.7.2004; 18 S., 23 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2004.
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2013): Monatsfossil Juli - ein großer Ammonit aus Madagaskar : Kranaosphinctes (Pachyplanulites) rabei COLLIGNON, 1959. - Online-Magazin Leitfossil.de; Monatsfossilien; 1.7.2013; 8 S., 9 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2013.


 

Hibolithes semisulcatus (MUENSTER, 1830)  (syn. H. hastatus MONTFORT). Oberer Oberjura; Oberkimmeridge (Nusplinger Plattenkalk; Beckeri-Zone; Quenstedts Weißjura epsilon). Klassische Lokalität: Nusplingen auf dem Heuberg, Zollernalb-Kreis, Schwäbische Alb/Baden-Württemberg. Rostrum 4,7 cm, auf Plattenkalk ca. 10 x 8 cm.
Einzelstück. € 24.-


 

Marken-Platte  aus den Plattenkalken der Südlichen Frankenalb mit Ammoniten-Rollmarken von Perisphinctiden und mit Strömungs-Marken. Oberkimmeridge (Painten-Formation, Arnstorf-Subformation; Quenstedts Weißjura epsilon 2). Klassische Lokalität: Steinbruch Rygoll in Painten ca. 20 km W Regensburg, Südliche Frankenalb/Bayern. Gesammelt 1977 von Karin Pförringer, die damals eine dauerhafte Sammel-Erlaubnis hatte, den Steinbruch sehr häufig besuchte und von den Arbeitern freundlich-liebevoll „Steinhexe“ genannt wurde. Platte ca. 20 x 17 cm mit rückseitigem Vermerk aus Pförrringers Hand; einmal geklebt. Sehr selten.
Einzelstück. € 68.-


 

Thecosmilia trichotoma EDWARDS & HAIME, 1848.  Korallen-Stock. Unteres Untertithon (Nattheimer Riffschutt-Fazies). „Rinderberg“ bei Nattheim nahe Heidenheim auf der Schwäbischen Alb (Ostalb)/Baden-Württemberg. Höhe Korallenstock ca. 7 cm; montiert auf einen Glassockel.; Gesamthöhe ca. 12 cm.
Einzelstück. € 25.-


 

Hefriga serrata (MUENSTER, 1839).  Schwimmkrebs. Oberjura; unt. Untertithon (Weißjura zeta 2, Solnhofen Formation; Solnhofener Plattenkalke). Eichstätter Plattenkalkrevier; Südliche Frankenalb/Bayern. Ca. 4 cm; Panzer weitgehend Substanz-erhalten; randnah an Bruchkante auf zweiseitig gesägtem Plattenkalk ca. 9,5 x 7,5 cm. (Krebs 12)
Einzelstück. € 38.-


 

Ascalabos voithi (MUENSTER, 1834).  Fisch der Teleostei. Oberjura; unt. Untertithon (Solnhofener Plattenkalke; Solnhofen-Formation; Quenstedts Weißjura zeta 2). Eichstätter Revier; Südliche Frankenalb/Bayern. Länge 10 cm; die Endspitzen der Schwanzflosse fehlen durch Lage am Plattenrand; auf Gestein 9,5 x 16,5 cm. Relativ seltene Form. (Ascalab)
Einzelstück. € 75.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER: Ascalabos voithi aus den Solnhofener Plattenkalken. – Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 1.9.2017; 4 S., 6 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2017.


 

Comaturella pennata (SCHLOTHEIM, 1813).  Haarstern; freischwimmende Seelilie. Oberjura; unt. Untertithon (Solnhofener Plattenkalke; Solnhofen-Formation; Quenstedts Weißjura zeta 2). Solnhofener Seinbruch-Revier (Etikettentext„Solnhofen“). Aus Sammlung Frickhinger; Altfund aus den 1960er Jahren. Maximal 12,5 cm,; etwas überstrahlt; auf geklebter Platte 16 x 14 cm.
Einzelstück. € 185.-


Unterkreide


 

Goniopholis sp.  Zahn. Neosuchia, Crocodilomorpha, Goniopholididae. Unterste Unterkreide; Berrias. Cherves-de-Cognac, Département Charente, Région Poitou-Charentes/Frankreich. An der Lokalität wurden auch Zähne von Säugetieren der Dryolestidae gefunden. Zahn-Höhe 0,8 cm, Durchmesser 0,7 cm, auf wenig Gestein. (Gonioph) Sehr selten.
Einzelstück. € 32.-


 

Desmoceras latidorsatum (MICHELIN, 1838).  Ammonit. Unterkreide; Unteralb (Besairiei-Zone). Betsikiry bei Majunga unweit Mitsingo/Nordwestmadagaskar. Phragmokon; Durchmesser 4 cm; beidseitig frei präpariert; Schale leicht anpoliert. (Desmo)
Einzelstück. € 16.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2004): Madagaskars schönste Fossilien: Ammoniten aus der Unterkreide. – Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 17.9.2004; 16 S., 22 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2004.


 

Cymatoceras cf. pseudoelegans (ORBIGNY, 1840).  Nautilide. Unterkreide; Alb (Mammillatum-/Inaequinodum-Zone). Betsikiry b. Majunga unweit Mitsingo/Nordwestmadagaskar. Phragkmoko; Durchmesser ca. 8,5 cm; teilweise helle Schalenerhaltung.
Einzelstück. € 35.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2004): Madagaskars schönste Fossilien: Ammoniten aus der Unterkreide. – Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 17.9.2004; 16 S., 22 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2004.


 

Cleoniceras (Grycia) sp.  Medianschnitt durch einen Ammoniten. Unterkreide; Unteralb (Zone des Cleoniceras besairiei). Betsikiry bei Majunga unweit Mitsingo/Nordwestmadagaskar. Phragmokon; rechtsseitig geschnitten und poliert, linksseitig Schale abgeschliffen, um Kammerung und Loben zu zeigen. Ausgewähltes besonders schönes Stücke; Durchmesser ca. 19 cm.
Einzelstück. € 98.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2004): Madagaskars schönste Fossilien: Ammoniten aus der Unterkreide. – Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 17.9.2004; 16 S., 22 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2004.


 

Cleoniceras (Grycia) sp.  Ammoniten. Unterkreide; Unteralb (Zone des Cleoniceras besairiei). Betsikiry bei Majunga unweit Mitsingo/Nordwestmadagaskar. Phragmokone; beidseitig freipräpariert; beidseitig Schale abgeschliffen, um Kammerung und Loben zu zeigen; durchscheinend; letzte Septum-Fläche aufwändig freipräpariert. Ausgewählte besonders schöne Stücke.
Einzelstücke. Je € 68.-

CleoSep 1: Durchmesser 14 cm.

CleoSep 2: Durchmesser 13 cm.

Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2004): Madagaskars schönste Fossilien: Ammoniten aus der Unterkreide. – Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 17.9.2004; 16 S., 22 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2004.

 

Tempskya sp.  Stammstück eines Baumfarns. Unterkreide (vermutlich Alb; Dakota Sandstone Formation). Utah (vermutlich bei Westwater)/USA. Verkieselter Schein-Stamm ca. 11,5 x 7 x 5 cm, mit umlaufend sehr schön sichtbaren Blattnarben. Sehr selten.
Einzelstück. € 145.-


 

Alpiner Bernstein.  Fossiles Harz. Unterkreide; Oberbarrême (Obere Roßfeld-Schichen; absolutes Alter ca. 120 Millionen Jahre). Grubach (Golling) b. Hallein, Salzburg/Österreich. Auf einer Seite aufgebrochene Linse; ober-, unter- und rückseitig mit Naturrinde; ca. 4,5 x 4,4 x 2.3 cm; 24 Gramm. (Goll 022)
Einzelstück. € 88.-


Oberkreide


 

Tetragramma marticense COTTEAU, 1864.  Reguläre Seeigel. Oberkreide; Cenoman. Vallée du Zerz, Taouz, Tafilalet/Marokko. Komplette Coronen.
Einzelstücke. Je € 24.-

TetVar 1: Durchmesser 4,6 cm.

TetVar 2: Durchmesser 4,3 cm.

TetVar 3: Durchmesser 4,4 cm.

TetVar 4: Durchmesser 4,5 cm.


 

Digoria ambigua DANILTSHENKO, 1980.  Zwei Fische der Berciformes. Oberkreide; Cenoman. Haqil zwischen Beirut und Tripoli, wenig westlich des antiken Baalbek/Libanon. Fische ca. 5 und 3 cm, auf ungesägtem Plattenkalk ca. 8 x 7 cm. (Digori)
Einzelstück. € 32.-
Eine gute Einführung zu Geologie und Fossilinhalt der Fundorte geben GAYET, BELOUZE & SAAD, Les Poissons Fossiles (2003).


 

Hoploscaphites nicolletii (MORTON, 1842).  Scaphiticoner Ammonit; adulter Makrokonch. Oberkreide; Obercampan (Didymoceras cheyennense-Zone; Pierre Shale Fazies). Corson County, nördliches South Dakota/USA. Fast komplettes Gehäuse; Durchmesser ca. 6,5 cm; partielle irisierende Schalenerhaltung; auch rückseitig frei, jedoch leicht korrodiert unter Verlust der Schale (Venter-Bereich und rechte Außenflanke lagen außenseitig in der Konkretion, wodurch die Schale hier verloren ging); vollständig frei präpariert.
Einzelstück. € 48.-


 

Trochactaeon conicus (MÜNSTER, 1844).  Klassischer von altersher beliebter Schneckenschliff; im Fundgebiet auch beliebtes Touristen-Andenken. Oberkreide; Santon („Gosau-Kreide“). Klassische Loktalität: „Schneckenwand“ S Traunwandalm NE Rußbach, ca. 40 km SE Salzburg/Österreich. Polierter Längsschnitt dieser früher als „Actaeonella“ bezeichneten Schnecke; Höhe 9 cm.
Einzelstück. € 17.-


 

Micraster cf. coranguinum (LESKE, 1778).  Seeeigel. Oberkreide; Santon. Olazagutia b. Alasua, Prov. Navarra/Nordspanien. Maximal 4,5 cm; Schale angeschliffen und poliert, um den Plattenbau und die Petalodien zu zeigen und um die optische Wirkungs zu erhöhen, vor allem aber, um die Präparations-Arbeit zu sparen; allerdings: Nur eines von 10 Gehäusen wird so schön wie dieses …
Einzelstück. € 32.-


 

Hemipneustes striatoradiatus (LESKE, 1778).  Seeigel. Oberkreide; Maastricht. Steinbruch Curfs bei Geulhem, Süd-Limburg/NL. Gehäuse maximal ca. 10 cm und damit am Größenmaximum der Art; vollkommen frei präpariert. (HemiStri)
Einzelstück. € 39.-


 

Stromatolithe.  Schön gezeichneter brauner Stromatolithenkalk in Kugelform. Oberkreide; Obermaastricht (El Molino Formation). Sevaruyo, Departamento de Oruro, Provincia de Avaroa, Zentral-Anden, ca. 45 km N Rio Mulatos, Bolivien. In den ca. 7 km westlich der Stadt Sevaruyo (19 S/66 W) auf etwa 3750 m Höhe gelegenen Steinbrüchen werden kreidezeitliche Stromatolithenkalke der El Molino Formation abgebaut und zu kunstgewerblichen Artikeln verarbeitet. Durchmesser 5,7 cm.
Einzelstück. € 39.-
Siehe hierzu auch Leitfossil.de: Andreas E. Richter (2017): Monatsfossilien Februar: Stromatolithen-Kalke aus 3750 Metern Höhe. – Online-Magazin Leitfossil.de; Monatsfossilien; 1.2.2017; 8 S., 15 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2017.


Alttertiär


 

Conoclypus cotteaui (LAMBERT, 1908).  Seeigel. Eozän; Ypres. Provinz Huesca/Spanien. Komplett erhaltene Corona; ca. 10 x 8,5 x 6 cm; unterseitig etwas eingedrückt. Selten.
Einzelstück. € 68.-


 

Nummulitenkalk.  Geschliffene und polierte Scheibe. Eozän; Ypres. Klassische Lokalität: Sihlsee b. Einsiedeln, Kanton Schwyz/CH. Besonderheit: Bei einigen Exemplaren zeigen die Nummuliten sedimentverfüllte Bohrlöcher. Scheibe ca. 14 x 9,5 cm. Selten erhältlich. (Sihl 3)
Einzelstück. € 29.-


 

cf. Harpactozanthopsis quadrilobatus DESMAREST.  Carapax einer Krabbe. Eozän; Lutet (Adelholzener Schichten). Klassische Lokalität: Adelholzen (Stratotypus) SW Siegsdorf, Landkreis Traunstein/Oberbayern. 3,8 x 3,2 cm.
Einzelstück. € 28.-


 

Platanus wyomingensis KNOWLTON & COCKERELL, 1923.  Platanaceae. Eozän (Green River Formation; Parachute Creek Member). Rio Blanco County, Colorado/USA. Aus Sammlung Frickhinger; Altfund aus den 1960er Jahren. Mit rückseitig auf die Platte aufgeklebtem Original-Etikett. Blatt maximal 10,5 cm, zentral auf unregelmäßig formatisiertem Gestein maximal ca. 14 cm; geklebt.
Einzelstück. € 88.-


 

Lophiodon lautricense NOULET, 1851.  Molar (M2 rechts oben). Kronenfläche maximal 3,5 x 3 cm; ohne Wurzeln. Mitteleozän; Barton (MP 16; Robiacian); Klassische Fossil-Lagerstätte: Robiac bei Saint-Mamert-du-Gard, Département Gard, Region Occitanie/Südfrankreich. Altstück mit Krantz-Etikett aus der Mitte des 20sten Jahrhunderts.
Einzelstück. € 72.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2017): Monatsfossilien September: Zähne von Lophiodon lautricense NOULET, 1851. – Online-Magazin Leitfossil.de; Monatsfossilien; 1.9.2017; 7 S., 11 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2017.


 

Groß-Bernstein  (Ostsee-Bernstein; Baltischer Bernstein). Entstehungszeit des Bernsteins Eozän; Sekundärlagerung im jüngeren Eozän („Bernstein-Formation“; „Blaue Erde“). Jantarny (Palmnicken), Kaliningrad/Russland. Großer Stein; wie gefunden; mit einseitig bizarr zerklüfteter Oberfläche; einseitig mit Bruchfläche; Rückseite ebener und mit Oberflächen-Buckelung. Abmessungen ca. 10,5 x 6,5 x 3,6cm; Gewicht 92 g.
Einzelstück. € 148.-


 

Nordsee-Bernstein mit Seepocken-Bewuchs.  Beifänge vom Fischfang vor Pellworm, Nordfriesische Inseln/Schleswig-Holstein. Entstehungszeit des Bernsteins Eozän; Sekundärlagerung im jüngeren Eozän („Bernstein-Formation“; „Blaue Erde“), zum Dritten in die Nordsee verdriftet. Während des Driftens und zwischenzeitlicher Bodenlagerung wuchsen rezente Seepocken (Balanus sp.) und Bryozoen auf den Steinen.
Einzelstücke. Je € 18.-

AmbPock 2: 3,7 x 2,3 x 0,7 cm.

AmbPock 4: 2,4 yx 2,5 x 0,6 cm.

AmbPock 5: 3,3 x 2,3 x 0,9 cm.

Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2010): Bernstein mit Seepocken-Bewuchs vom Krabbenfischer. – Online-Magazin Leitofssil.de; Konglomerat; 24.8.2010; 6 S., 9 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2010.


 

Aeoliscus strigatus (GUENTHER, 1861)  („Centriscus strigatus“; aus der Gruppe der „Schnepfenmesserfische“). Unteroligozän. Frauenweiler bei Sinsheim, Baden-Württemberg. Fisch 6 cm; nicht komplett erhalten; auf Gestein ca. 10,5 x 6 cm. Selten.
Einzelstück. € 58.-


 

Carcharias cuspidata (AGASSIZ, 1843).  Haizähne. Mitteloligozän; Rupel (Böhlener Schichten). Von erloschener Fundstelle: Espenhain bei Leipzig/Sachsen. Altfunde aus Braunkohletagebau; von diesem Fundort nur mehr selten zu bekommen. Ausgewählte hervorragend erhaltene Exemplare.
Je Set mit 3 Exemplaren € 24.-

Carcha 1: Zähne ca. 3,8 – 3,4 – 2,5 cm.

Carcha 2: Zähne ca. 4,2 – 3,4 – 2,8 cm.

Carcha 3: Zähne ca.3,9 – 2,9 – 2,8 cm.

Carcha 4: Zähne ca.4 – 3,5 – 2,5 cm.

Carcha 5: Zähne ca. 3,5 – 3 – 3 cm.


Miozän


 

Bernstein (Sächsischer Bernstein).  Entstehung vermutlich Eozän, umgelagert in Untermiozän (Aquitan). Klassische Lokalität: Tagebau Goitsche bei Bitterfeld/Sachsen-Anhalt; gesammelt in den frühen 1990er Jahren. Seit der Flutung der Grube 1999 ist das Sammeln unmöglich geworden, aber Fundstücke in dieser Größe waren auch damals nicht so häufig, als man noch sammeln konnte. Kein Riese, aber doch ordentlich groß: 6,3 x 4,5 x 2,7 cm; 36 Gramm. Unbearbeitet, wie gesammelt; mit weitgehend erhaltener gekritzter Rinde, durchscheinend; mit einseitigen alten Abbruchstellen von der Verfrachtung. (Bi 36)
Einzelstück. € 58.-


 

Kieselholz; cf. Sequoioxylon (Mammutbaum).  Von sekundärer Lagerstätte (Nahgeschiebe). Unter- bis Mittelmiozän. Dannenberg, Elbe/Niedersachsen. Holz hellfarben, einseitig längsgesägt, wodurch ein schön gemasertes „Brett“ entstand oder richtiger, eine „Schwarte“ – das Holz wurde rückseitig in der transportbedingten Abrieb-Form belassen. Beim bloßen Betrachten (ohne Anfassen) nicht zu unterscheiden von rezentem Nadelholz. Ca. 14 x 4 x 2 cm.
Einzelstück. 19.-


 

Osmundites schemniciensis (PETTKO, 1849) UNGER, 1853.  Farn-Rhizom. Mittelmiozän; Baden. Halde des Braunkohle-Bergwerkes Trimmelkam, St. Pantaleon, Oberösterreich/Österreich. Zwei zusammen gehörige Stücke mit polierten Schnitt-Flächen des Rhizom-Querschnittes; chemisch aufgehellt; beide Stücke zusammen gelegt maximal 10,5 cm; Schliffflächen ca. 6 x 2,5 cm.
Einzelstück. € 38.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2013): Osmundites -Rhizome aus dem Miozän des Innviertels/Oberösterreich. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 17.11.2013; 12 S., 25 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2013.


 

Nur so lange der Vorrat reicht!

Winterfutter: 1 Kilogramm Fossil-Konzentrat  (Fraktion 1 bis 6 mm) mit tausenden Fossilien zum selbst auslesen; ungewaschen, wie gesiebt, nur überprüft auf Haizähne, die entnommen wurden. Miozän (Hemmoor; Aalten-Formation; Miste-Schichten). Von berühmter Lokalität: Miste bei Winterswijk/Niederlande. Mit Schnecken, Muscheln, Bryozoen, Korallen, Otolithen, seltenen Seestern-Asseln, Seeigel-Stacheln, Fischwirbeln, Foraminiferen usw. Die Mollusken sind z.B. durch (oft juvenile) Arten der Gattungen Ringicula, Typhis, Trigonostoma, Sveltia, Natica, Ancilla, Aporrhais, Anadara, Laevicardium, Amyclina, Astarte, Stephanophyllia, Lunulites, Colliolus vertreten.
Je 1 Kilogramm Winterfutter € 19.-


 

Scutella faujasi (DEFRANCE, 1827).  Seeigel des Sanddollar-Typs. Miozän; Serravall („Helvet“; Savignéen-Fazies). Doué-la-Fontaine, Touraine/F. Zwei Exemplare; Durchmesser 7 und 6 cm.
Einzelangebot mit 2 Seeigeln € 18.-


 

Libellula doris HEER, 1849.  Libellenlarve. Obermiozän; Messin. San Vittoria W Alba, Piemont/Norditalien. Ca. 1,4 cm; ungewöhnlich gut erhaltenes Exemplar; auf größenmäßig angepasstem Gestein. (Libell 2)
Einzelstück. € 27.-


 

Carcharocles megalodon (AGASSIZ, 1843)  (syn. Carcharodon megalodon, Procarcharodon m.). Zähne des berühmten fossilen „Riesenhaies“. Obermiozän (Hawthorne Formation). Myrtle Beach, South Carolina/USA. Schöne und weitgehend komplette Schmelz-Erhaltung; Wurzeln komplett.
Einzelstücke.

MegMyrt 1: Maximal 12,3 cm. € 215.-

MegMyrt 2: Maximal 10,3 cm. € 155.-


 

Lot mit je 3 Exemplaren Haizähnen der Art Carcharodon hastalis AGASSIZ, 1837  („Isurus“ oder „Cosmopolitodus“ hastalis). Obermiozän (?Unterpliozän). Mill in Noord-Brabant, ca. 20 Kilometer südlich von Nijmegen in Gelderland/östliche Niederlande.
Lot € 18.-

Mill 4: Zähne maximal 3,5 – 4 – 5,3 cm (Wurzelschaden).

Zur Lokalität siehe Leitfossil.de: FRIEDHOFF, H. & R. van NEER (2016): "De Kuilen" in Mill - eine Fundstelle der ganz besonderen Art. – Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 11.8.2012; 19 S., 59 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2016.

Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2016): Ein geflickter, aber sehr großer Carcharodon-hastalis -Zahn. – Online-Magazin Leitfossil.de; Praktisches; 15.11.2016; 2 S., 2 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2016.


Pliozän


 

Schizechinus serialis (POMEL, 1887).  Seeigel. Unterpliozän; Zanclian (Pliozän I). El Ejido, Provinz Almería, Andalusien/Südspanien. Komplette Gehäuse, vollkommen frei präpariert.
Einzelstücke. Je € 39.-

SchiSer 1: Durchmesser 5,2 cm.

SchiSer 2: Durchmesser 5,5 cm.


 

Echinolampas hoffmanni DESOR, 1847.  Seeigel. Unterpliozän: Zanclian (Pliozän I). Mojonera, Provinz Almería, Andalusien/Südspanien. Allseitig frei; sandgestrahlt; maximal 7,5 cm.
Einzelstück. € 24.-


 

Haliotis tuberculata lamellosa LAMARCK, 1822.  Schnecke; das fossil se hr seltene „Meerohr“. Oberpliozän; Piacenziano (hier aus der Sandfazies des „Astiano“). Terre Rosse unweit Palazzuolo, zwischen Siena und Arezzo, Toskana/Italien. Komplettes Gehäuse, 8,7 cm; original auf Gesteinssockel (nicht montiert); Gestein und Fossil einmal geklebt. (Halio) Sehr selten.
Einzelstück. 78.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2005): "Meerohren" aus dem Pliozän der Toskana. – Online-Magazin Leitfossil.de; Konglomerat; 21.2.2005; 2 S., 2 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2005.


 

Juglans bergomensis (BALSAMO & CRIVELLI) MASSALONGO.  Walnuss. Pliozän; Hauptkiesserie. Tagebau Garzweiler (2. Sohle N) S Jüchen, Nordrevier des Rheinischen Braunkohle-Reviers/Nordrhein-Westfalen. Komplett; ca. 4,5 cm.
Einzelstücke. Je € 15.-

Juglans 1: Ca. 4 cm.

Juglans 2: Ca. 3,6


 

Mercenaria permagna CONRAD, 1838.  Relativ komplette Muschel mit einem großen und einem kleinen Fenster und schönen honigfarbenen Calcit-Kristallen im Innenraum. Oberpliozän; Nashua-Caloosahatchee-Einheit. Fort Drum Crystal Mine ("Ruck's Pit"), Fort Drum, Okeechobee County, Florida/USA. Maximal 9 cm.
Einzelstück. € 55.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER: Monatsfossilien März: Calcit-Kristalle im Fossil: Floridas schönste Muscheln. – Online-Magazin Leitfossil.de; Monatsfossilien; 1.3.2017; 11 S., 15 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2017.


 

Mercenaria permagna CONRAD, 1838.  Relativ komplette Muschel mit einem großen und einem rückseitigen kleinen Fenster und schönen honigfarbenen Calcit-Kristallen im Innenraum. Oberpliozän; Nashua-Caloosahatchee-Einheit. Fort Drum Crystal Mine ("Ruck's Pit"), Fort Drum, Okeechobee County, Florida/USA. Maximal 8,5 cm. Einseitig offen; Innenraum mit kleinkristallinem Calcit.
Einzelstück. € 45.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER: Monatsfossilien März: Calcit-Kristalle im Fossil: Floridas schönste Muscheln. – Online-Magazin Leitfossil.de; Monatsfossilien; 1.3.2017; 11 S., 15 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2017.


Quartär


 

Ursus spelaeus ROSENMÜLLER, 1794.  Höhlenbär. Linke Mandibula (Unterkieferast) von einem Jungtier. Quartär; Pleistozän. Aus einer Knochenhöhle (vergleichbar den Knochenhöhlen der Frankenalb) im Ural/Russland. Mit 2 Molaren (der hintere ist gerade durchgebrochen); Knochen ca. 17 cm. (Kief 4 )
Einzelstück. € 48.-


Rezentes


 

Megabalanus tintinnabulus (LINNÉ, 1758).  Riesen-Seepocken-Gruppe. Rezent. Pazifikküste Nähe Rosario, Baja California/Mexiko (ähnliche fossile Formen treten z.B. im Pliozän Andalusiens und Griechenlands auf). Gruppen von 9 zusammengewachsenen Balaniden, Basis-Durchmesser bis max. 5 cm, Höhe bis 7 cm; Abmessung der Kolonie ca. 14 x 10 x 8 cm. (MegaBal)
Einzelstück. € 37.-


 

Coelopleurus exquisitus COPPARD & SCHULTZ, 2006.  Seeigel der Arbacioida. Tiefwasserform - aus ca. 300 m Tiefe. Vor Noumea, Neukaledonien/Melanesien. Komplette Corona, ca. 2,7 cm; kleine Gehäuse-Fehlstelle; besonders farbintensives Exemplar. (CoeloEx)
Einzelstück. Je 19.-


 

Lingula anatina LAMARCK, 1801.  Brachiopoden; Inarticulata. Bei Pakhoi (Peihai), Provinz von Kwangtung/China, am Golf von Tonkin. Aus Schlammboden im Gezeitenbereich. Komplette Gehäuse (zusammengehörige Klappen), gut erhalten; Schalenränder durch zu schnelle Trocknung vor Ort wulstartig hochgewölbt trotz der Unterlegung mit Watte. Je 4,7 cm. (Lingu 1, Lingu 2) Selten.
Je € 19.-


 

Hexanchus griseus (BONATERRE, 1788).  Grauhai. Zahn eines Haies der Hexanchiformes. Ormoc, Leyte/Philippinen. Unterkiefer-Zahn; 3,9 cm. (HexGris 3)
Einzelstück. € 27.-


Mikrozellen & Mikroproben


 

Conodonten. Konzentrat 0,2 bis 2 mm; Conodonten 0,2 - 2 mm; randvolle Mikrozelle (Loch-Durchmesser 12 mm). In jeder Probe 100 ++ Conodonten. Oberdevon. Bernesga-Tal, Nordbereich der Kantabrischen Zone, Provinz Leon/NW-Spanien. Das Bild zeigt Conodonten wie ausgelesen.
Je Probe € 15.-

 

 

 


Geologisches


 

„Sonntagberger Ruinenmarmor“.  Landschaftsstein mit ausdrucksstarken Motiven. Gestein aus Bachlauf am Sonntagberg in Niederösterreich. Beidseitig geschliffen und poliert.
Einzelstücke.

Sonn 01: Ca. 11 x 6,5 cm. € 19.-

Sonn 03: Ca. 7,5 x 3,5 cm. € 12.-

Siehe auch Leitfossil.de: G. GRANZER (2014): Landschaftsmarmor aus Niederösterreich. – Online-Magazin Leitfossil.de; Geologisches; 4.7.2014; 6 S., 9 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2014.
Zur Enstehung siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER: "Liesegang'sche Ringe" sind auch die Deutung einiger Geo-Phänomene. Gleichzeitig die Lösung von Rätsel no. 10. - Online-Magazin Leitfossil.de; Konglomerat; 5.8.2017; 13 S., 22 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2017.


 

Paragneis, hochmetamorph, mit Kleinfaltung.  Flussgerölle aus dem Dourbie-Tal bei Cantobre N Nant, Dép. Aveyron/F. Sehr schöne durch Hell-Dunkel-Bänderung deutliche zickzackförmige Faltungen. Einseitig polierte Stücke.
Einzelstücke.

Gneis Dourbie 12: Ca. 9,5 x 6 cm. € 28.-

Gneis Dourbie 13: Ca. 7,5 x 4 cm. € 22.-


 

Erzbrekzien-Handstück  mit permotriadischen Kalken und Dolomiten und Siderit-Füllung der Hohlräume. Eisen/Silber-Blei-Mine „Mina Rica“, offiziell „Mina Quien Tal Pensara“, NW von San Juan de los Terreros, Provinz Almería, Andalusien/Südspanien. Die Mineralisation lief im späteren Miozän ab. Polierter Anschliff; ca. 11 x 9 cm.
Einzelstück. € 34.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2016): Mina Rica und Gran Geoda in Andalusien. – Online-Magazin Leitfossilde; Geologisches; 4.7.2016; 9 S., 62 Abb. - Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2016.


 

Erzbrekzien-Handstück  mit permotriadischen Kalken und Dolomiten und Siderit-Füllung der Hohlräume. Eisen/Silber-Blei-Mine „Mina Rica“, offiziell „Mina Quien Tal Pensara“, NW von San Juan de los Terreros, Provinz Almería, Andalusien/Südspanien. Die Mineralisation lief im späteren Miozän ab. Polierter Anschliff; ca. 8,5 x 6 cm.
Einzelstück. € 24.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2016): Mina Rica und Gran Geoda in Andalusien. – Online-Magazin Leitfossilde; Geologisches; 4.7.2016; 9 S., 62 Abb. - Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2016.


 

Glasierte Sandstein-Xenolithe (“Glas-Xenolithe”).  Während des quartären Eifel-Vulkanismus in situ aufgeschmolzene und oberflächlich verglaste Trias-Sandsteine (in der Regel Buntsandstein). Die am Schlotrand anstehenden Triasgesteine wurden von der Lava mitgerissen, nach oben getragen und dort abgelagert. Vulkan Ruderbüsch im Westeifel-Vulkanfeld nördlich von Oberbettingen westlich Hillesheim (Landkreis Vulkaneifel), Eifel, Rheinisches Schiefergebirge/Rheinland-Pfalz. Abolutes Alter der Ruderbüsch-Basalte ca. 700000 Jahre (plus/minus 120000 Jahre). Sandsteine mit weitgehend verglaster Rinde in mineralisch bedingten Grünfarben (seltener rötlich). Gesammelt 2010. Selten.
Einzelstücke. Je € 28.-

Xeno 01: Maximal ca. 5 cm.

Xeno 03: Maximal 4,7 cm.

Xeno Lot: Set mit 7 Steinen zwischen 2,1 und 3,2 cm. € 35.-


 

Perlit.  Vulkanit. Chemisch und physikalisch umgewandelter Obsidian (vulkanisches Glas). Aus dem Abbau am Monte Arci, Provinz Oristano/Sardinien. Handstücke ca. 9 x 7 cm oder flachengleich.
Je € 15.-


 

Septarie; polierte Scheiben.  Risse gefüllt mit Kalkspat (zwei Generationen); winzige Schwefelkies-Einschlüsse. Unterjura; Oberpliensbach (Schwarzjura delta 2). Klassische Lokalität: Kalchreuth bei Erlangen, Frankenjura/Bayern. Beide Hälften einer geschnittene Separie; oval; ca. 10 x 6,5 cm.
Einzelangebot. Set mit 2 Scheiben € 24.-


 

„Wave Dolomite“  („Rolling Hills Dolomite”, „Desert Sandstorm” ). Tektonisch intensiv überprägter Dolomit. Der Stein stammt aus einem kleinräumigen Vorkommen im Bundesstaat Chihuhua, Mexiko; ein erstes Vorkommen wurde vor längerer Zeit entdeckt, vor kurzem fand man ein zweites „Pocket“. In den USA sehr gesucht als Schmuckstein. Wir bieten aufregend schöne Platten mit bizarren Zeichnungen, sauber geschliffen und poliert.
Einzelstücke.

Wave Dolomite 10: Ca.16 x 12 cm. Hochglänzend poliert. € 49.-

Wave Dolomite 11: Ca.16 x 12 cm. Gegenstück zu Wave 10, aber nicht hochglänzend poliert. € 49.-

Wave Dolomite 12: Ca. 12 x 11 cm. € 42.-

Wave Dolomite 13: Ca. 13 x 11 cm. Gegenstück zu Wave 12. € 42.-


GeoPaläo-Souvenirs


 

„Streifenstein“.  Flint mit bizarrer Zeichnung. Cabochon-Schliff, klassisch oval, rund und Tropfenform. „Australien“.

Streif 1: Rund; Durchmesser 3,5 cm. € 22.-

Streif 2: Eiförmig; 5,5 x 4 cm. € 32.-

Streif 3: Oval; 2,9 x 2,1 cm. € 18.-

Streif 4: Tropfenförmig; 2,7 x 1,8 cm. € 18.-


 

Anstecknadel:

 

Tigereisen-Cabochons.  Aus der Banded Iron Formation (BIF); verkieselte Asbest-Bildungen mit alternierenden Hornstein- und Erzlagen (Hämatit und Jaspis). Vermutlich Algenbildungen stromatolithischer Form; die stromatolithische Natur ist nicht eindeutig belegt. Präkambrium; Transvaal Supergroup, Ghaap Group, Kuruman Formation; absolutes Alter etwas über 2 Milliarden Jahre. Sishen bei Kuruman/Südafrika. Cabochons mit feinster Politur; rückseitig aufgeklebte Anstecknadel etwas plump.
Einzelstücke. Je € 29.-

Tiger 1: Oval; ca. 2,5 x 2,8 cm.

Tiger 2: Oval; ca. 2,4 x 3,5 cm.

Tiger 3: Oval; ca. 2,6 x 4,3 cm.

Tiger 4: Oval; ca. 2,9 x 4,2 cm.


Seitenanfang
Unterjura
Mitteljura
Angebotsüberblick
Impressum