RICHTER-FOSSILIEN


Oberkreide

Aktueller Stand November 2022.


Bestellungen

mit eMail an:  a.e.r.fossilien@t-online.de
oder mit Brief/Postkarte an:  Richter-Fossilien, Ifenstr. 8 1/2, D-86163 Augsburg
oder telefonisch: 0049(0)821-662988.

Wir haben keinen Warenkorb - Bestellweg also nur wie hier angegeben.
Beachten Sie bitte:  Mindestbestellwert 25 €.

Kleine Bilder anklicken, um  Vergrößerungen  zu sehen!
Click on the pictures for  larger images!
(Click the pic to see it big!)
Cliquez sur les fotos  pour enlarger!


 

Tetragramma marticense COTTEAU, 1864.  Reguläre Seeigel. Oberkreide; Cenoman. Vallée du Zerz, Taouz, Tafilalet/Marokko. Komplette Coronen. Je € 24.-

TetMar 3: Durchmesser 4,4 cm.

TetMar 4: Durchmesser 4,5 cm.


 

Carpopenaeus cf. septemspinatus (DAMES, 1886).  Krebs der Penaeidea; jugendliches Exemplar. Oberkreide; Cenoman. Haqil zwischen Beirut und Tripoli, wenig westlich des antiken Baalbek/Libanon. Körper mit Rostrum ca. 5 cm, auf dreiseitig gesägtem Plattenkalk ca. 9,5 x 9,5 cm. Extremitäten und Antennen weitgehend erhalten, Panzer weitestgehend erhalten. € 29.-


 

cf. Jerea.  Polierte Anschliffe verkieselter Schwämme. Oberkreide; Cenoman (Grünsand-Fazies). Villers-sur-Mer, Département Calvados/Nordfrankreich. Sklerite (Desmone) gut erkennbar ab ca. 10facher Vergrößerung.

Jer 01:  Langsschnitt (= halber Schwamm); ca. 13 x 5 x 2,7 cm. € 29.-

Jer 02:  Längsschnitt (= halber Schwamm); ca. 15 x 6 x 3,4 cm. € 29.-

Jer 03:  Querschnitt; ca. 7,4 cm; geologische Wasserwaage. Dicke ca. 0,6 cm. € 19.-

Jer 05:  Querschnitt; ca. 3,8 cm; Dicke 0,5 cm. € 17.-

Zur Lokalität siehe Andreas E. Richter: „Villers-s-Mer...“, in „Klassische Fundstellen der Paläontologie, II“, 1990. - Zu den Schwamm-Schliffen siehe Leitfossil.de: A. E. RICHTER: Schwämme aus Villers - pfui Teufel! Oder doch nicht?. - Online-Magazin Leitfossil.de; Funde; 25.9.2008; 21 S., 23 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2008.


 

 

 

Puzosia mayoriana (ORBIGNY, 1841).  Ammoniten. Oberkreide; Cenoman. Sakondry-Tal, Südwest-Madagaskar. Wohlerhaltene beidseitig frei präparierte Phragmokone; teilweise Wohnkammer-Erhaltung.

Puzo 02: Durchmesser 7 cm. 2/3 des letzten Umganges = Wohnkammer. € 32.-

Puzo 03: Durchmesser 9,1 cm. € 33.-

Puzo 05: Durchmesser 9,2 cm. 1/3 des letzten Umganges = Wohnkammer. € 39.-


Glenotremites schuelterianus.  Comatulida (Haarsterne), Notocrinacea. Centrobasalium einer freischwimmenden Seelilie ("Haarstern"). Oberkreide; Cenoman (Korycany Formation). Kamajka bei Cáslav, Stredoceský Kraj SW Kolín/Tschechien. Set mit 3 Exemplaren gestaffelt ca. 05 - 0,8 cm.
Je Set mit 3 Exemplaren € 17.-


"Stromatolithe".  Oberkreide; Cenoman (Tegana-Formation). "Saf-Saf, Nähe Erfoud"/Marokko. Kegelförmiges Exemplar, Durchmesser ca. 9 cm bei ca. 6 cm Höhe. Unterseite zwiebelschalenartig abrasiv freigewittert. Die Stromatolithen-Natur wird nicht allgemein anerkannt. Eine Entstehung als Sedimentstrukturen ist aber nicht erklärbar. Bei der Fossilisation und Umwandlung in Sandstein gingen alle Strukturen verloren; Schliffbilder bringen also keine Klarheit. € 33.-


Hemiaster (Mecaster) scutiger (FORBES, 1849).  Seeigel. Oberkreide; Cenoman. Atienza, Guadalajara/Spanien. Komplette Gehäuse, ca. 1,3 - 1,6 cm. KOH-Präparation. Überdurchschnittliche Qualität. Selten. Je € 9.-


 

NEU
Inoceramus virgatus SCHLUETER. 1877. Muscheln. Lehrbuch-Fossil. Oberkreide; Mittelcenoman (Formation du Cran au Cran d'Escalles; Rhotomagense-Zone). Klassische Lokalität: Cap Blanc-Nez, Département Pas-de-Calais/Nord-Frankreich. Aus Sammlung Frickhinger; Altfund aus den 1960er Jahren; mit Frickhingers Original-Etikett. Zwei zusammen liegende Muschelklappen, 6 und 6,5 cm, von Frickhinger auf ein schwarzes Holzbrett gekittet. € 34. -


Orbitolina concava (LAMARCK, 1816).  Großforaminiferen. Oberkreide; Obercenoman. Bargème E Comps-s-Artuby, Département Var, Provence/Frankreich. Aus Mergelfazies. 2 Ex. ca. 1,5 – 2,3 cm.
Je Set mit 2 Exemplaren € 4.-


 

Belemnellocamax mammillatus (NILSSON, 1826).  Oberkreide; oberes Untercampan („Schalentrümmerkalk“). Klassische Lokalität: „Nordkalk“, Ignaberga S Hässleholm, Skåne län /Süd-Schweden. Rostrum 8 cm, auf Gesteinssockel, mit geschlagener Standfläche. Je € 19.-
Siehe auch Leitfossil.de: WÜRGER, B. (2006): Die Lokalität Ignaberga und ihre Belemniten. - Online-Magazin Leitfossil.de; Fundstellen; 26.8.2006; 15 Seiten, 26 Abb. – Ammon-Rey Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2006.


 

Echinocorys scutata LESKE, 1778  (syn. E. vulgaris BREYNIUS, 1732).  Seeigel. Oberkreide; Maastricht. Polop N Benidorm, Provinz Alicante/Süd-Spanien. Komplette Gehäuse; unterseitig mit etwas Gestein; nicht optimal präpariert - könnte nachgebessert werden. Je € 28.-

EchScut 1: 7 cm. Mit einer Weichkorallen-Wurzel.

EchScut 2: 6,9 cm.

EchScut 3: 7,7 cm.

Zur Gattung Echinocorys: Die im Laufe der Zeit entstandene Namensvielfalt für die Seeigel der campanzeitlichen Echinocorys-Gruppe wurde von SMITH & WRIGHT nach Untersuchungen zu Gehäuseform und -bau dahingehend geklärt, als die Autoren nur noch eine Art anerkennen, nämlich Echinocorys scutata LESKE, 1778. Alle anderen bisher benannten Formen inklusive "conica" können nach Gutdünken als "forma" angefügt werden, also z.B. Echinocorys scutata LESKE, 1778, forma conica (L. AGASSIZ, 1847). Alle aufgestellten "Arten" unterscheiden sich nur in der Gehäuseform, nicht in sonstigen Merkmalen; die Gehäuseformen der verschiedenen "Arten" aber gehen ohne trennende variationsstatistische Schwerpunkte ineinander über. (SMITH, A. B. & C. W. WRIGHT (2003): British cretaceous Echinoidea. Mon. Pal. Soc., London.)


 

Echinocorys scutata LESKE, 1778.  Irregulärer Seeigel. Oberkreide; oberes Untercampan. Grube Alemannia, Fa. Holcim; Höver bei Hannover/Niedersachsen. Komplettes Gehäuse, maximal 5,6 cm.
€ 18.-
Zur Gattung Echinocorys: Die im Laufe der Zeit entstandene Namensvielfalt für die Seeigel der campanzeitlichen Echinocorys-Gruppe wurde von SMITH & WRIGHT nach Untersuchungen zu Gehäuseform und -bau dahingehend geklärt, als die Autoren nur noch eine Art anerkennen, nämlich Echinocorys scutata LESKE, 1778. Alle anderen bisher benannten Formen inklusive "conica" können nach Gutdünken als "forma" angefügt werden, also z.B. Echinocorys scutata LESKE, 1778, forma conica (L. AGASSIZ, 1847). Alle aufgestellten "Arten" unterscheiden sich nur in der Gehäuseform, nicht in sonstigen Merkmalen; die Gehäuseformen der verschiedenen "Arten" aber gehen ohne trennende variationsstatistische Schwerpunkte ineinander über. (SMITH, A. B. & C. W. WRIGHT (2003): British cretaceous Echinoidea. Mon. Pal. Soc., London.)


 

Volutoderma cf. multistriata (STOLICZKA, 1868).  Schnecken. Oberkreide; Campan. Menabe-Becken/Madagaskar. Selten. Je € 9.-

Volderm 01: 3,5 cm.

Volderm 03: 3,6 cm.

Volderm 04: 3,5 cm.


 

NEU
Schildkröten-Ei. Das Ei ist perfekt kugelförmig und erinnert an die Tischtennisball-großen Eier der Matamata-Schildkröten. Es kommt von einer Lokalität auf Madagaskar, in der auch marine Faunen vorkommen, u.a. Scaphiten und Bostrichoceraten. Sie stammen aus einer einzigen engbegrenzten Lokalität; weitere Fundstellen sind bisher nicht bekannt. Oberkreide; Grenzbereich Coniac/Santon. Fundort ist „Am Tsiribinha-Fluss“, Region Belo/West-Madagaskar. Nach Aussage unseres madagassichen Gewährsmannes ist die Lagerstätte erschöpft – weitere Funde sind nicht zu erwarten. Außerordentlich selten. Durchmesser 3,4 cm. (Schildkroet) € 59.-
Siehe auch Leitfossil.de (2008): „Schildkröten-Eier? Schildkröten-Eier!“ (Andreas E. Richter; 11.2008; Lehrreiches; 10 S., 11 Abb.). Online-Magazin Leitfossil.de, Ammon-Rey-Verlag, Augsburg.


 

Trochactaeon conicus (MÜNSTER, 1844).  Klassischer von altersher beliebter Schneckenschliff; im Fundgebiet auch beliebtes Touristen-Andenken. Oberkreide; Santon („Gosau-Kreide“). Klassische Loktalität: „Schneckenwand“ S Traunwandalm NE Rußbach, ca. 40 km SE Salzburg/Österreich. Polierter Längsschnitt dieser früher als „Actaeonella“ bezeichneten Schnecke; Höhe 9 cm. € 19.-


Pseudaspidoceras (Ambakabites) cf. conciliatum (STOLICZKA, 1865).  Ammonit. Oberkreide; Unterturon. Region Atsimo-Andrefana/Südwest-Madagaskar. Phragmokon mit Wohnkammer (1/3 der Außenwindung); Durchmesser ca. 16 cm; rechte Seite nicht frei präpariert. (Amba 02) Selten. € 88.-


 

NEU
Ptychodus cf. whipplei MARCOU, 1858. Elasmobranchii, Ptychodontidae. Haizahn. Oberkreide; Mittelturon (Kamp Ranch Formation). Kamp Ranch, Dallas County/Texas. Komplett mit Wurzel; 1 cm. Achtung: Klein! (Ptych 1) € 10.-


 

NEU
Ptychodus cf. whipplei MARCOU, 1858. Elasmobranchii, Ptychodontidae. Haizahn. Oberkreide; Mittelturon (Kamp Ranch Formation). Kamp Ranch, Dallas County/Texas. Komplett mit Wurzel; 0,9 cm. Achtung: Klein! (Ptych 2) € 10.-


 

NEU
Ptychodus cf. whipplei MARCOU, 1858. Elasmobranchii, Ptychodontidae. Haizahn. Oberkreide; Mittelturon (Kamp Ranch Formation). Kamp Ranch, Dallas County/Texas. Komplett mit Wurzel; 1 cm. Achtung: Klein! (Ptych 3) € 10.-


 

NEU
Ptychodus cf. whipplei MARCOU, 1858. Elasmobranchii, Ptychodontidae. Haizahn. Oberkreide; Mittelturon (Kamp Ranch Formation). Kamp Ranch, Dallas County/Texas. Komplett mit Wurzel; 1 cm. Achtung: Klein! (Ptych 4) € 10.-


Conulus subrotundus (MANTELL).  Seeigel. Oberkreide; Mittelturon (Lamarcki-Zone). Wüllen b. Ahaus/Nordrhein-Westfalen. Ca. 2,2 - 2,3 cm; sandgestrahlt. Je € 9.-


 

Barroisiceras onilahyense (BASSE, 1947).  Ammonit. Oberkreide; Unterconiac. Kaikarivo unweit Tuléar/Südmadagaskar. Leicht golden irisierender Ammonit in Schalenerhaltung; in dieser Qualität seltener bekanntes Material. Die Fundstelle scheint erschöpft zu sein - es kommen keine Ammoniten aus dieser Lagerstätte mehr in den Handel. Durchmesser ca. 10 cm; auf Gesteinssockel.
Einzelstück. € 55.-
Siehe auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2006): Ammonitenfauna aus dem Coniac Madagaskars. - Online-Magazin Leitfossil.de; Lehrreiches; 20.3.2006; 18 S., 30 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2006.


 

Echinocorys sp. Oberkreide; Santon. Olazagutia b. Alasua, Prov. Navarra/Nordspanien. Schale angeschliffen, um den Plattenbau bzw. die Petalodien deutlicher zu zeigen. Ca. 4 cm. € 25.-
Siehe hierzu auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2019): Ein polierter Gibbaster aus dem Santon von Olazagutia. - Online-Magazin Leitfossil.de; Konglomerat; 1.9.2019; 4 S., 7 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2019.


 

Echinocorys cf. scutatus LESKE, 1778. Seeigel. Oberkreide; Santon. Olazagutia b. Alasua, Prov. Navarra/Nordspanien. Mit deutlichen dunklen Silifikations-Ringen. Maximal 4,4 cm. (no. 1 und no. 2)
Je € 17.-
Siehe hierzu auch Leitfossil.de: A. E. RICHTER (2019): Ein polierter Gibbaster aus dem Santon von Olazagutia. - Online-Magazin Leitfossil.de; Konglomerat; 1.9.2019; 4 S., 7 Abb. - Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2019.


Goniopygus royanus (ARCHIAC).  Seeigel. Oberkreide; Obercampan. Barbezieux, Département Charente/F. Ausgewählte besonders schöne Exemplare. Je € 21.-

2)  2,1 cm.

4)  1,8 cm.


 

Hoploscaphites nicolletii (MORTON, 1842).  Scaphiticoner Ammonit; adulter Makrokonch. Oberkreide; Obercampan (Didymoceras-cheyennense-Zone; Pierre Shale Fazies). Corson County, nördliches South Dakota/USA. Fast komplettes Gehäuse; Durchmesser ca. 6,5 cm; partielle irisierende Schalenerhaltung; auch rückseitig frei, jedoch leicht korrodiert unter Verlust der Schale (Venter-Bereich und rechte Außenflanke lagen außenseitig in der Konkretion, wodurch die Schale hier verloren ging); vollständig frei präpariert. € 58.-


Jeletzkites sp.  Heteromorphe Ammoniten. Oberkreide; Obercampan (Bearpaw Shale). Glendive, Montana/U.S.A. Phragmokone; beidseitig frei. Je € 27.-

Jel 3: 4,1 cm. Teilweise Schalenerhaltung; rückseitig bereichsweise korrodiert; Loch in der linken Venterflanke.

Jel 4: 3,6 cm. Teilweise Schalenerhaltung.

Jel 5: 3,6 cm. Teilweise Schalenerhaltung.


 

NEU
Physa prinsepii (HISLOP, 1860 ). Besonderheit: Linksgewundene Schnecken-Gehäuse. Obere Oberkreide (Maastricht). Distrikt Betul, Madhya Pradesh/Zentral-Indien. Chalcedonisierte Steinkerne, teils durchscheinend; oberflächlich geschliffen und poliert (konventionelle Präparation durch intensivste Haftung mit dem Gestein nicht möglich). Interessant die proportianale Vielfalt – kleine dicke bis große schlanke Gehäuse; teilweise mit Geopetal-Gefüge. Sehr selten. Je € 36.- .

Physa 1) Höhe 5,1 cm.

Physa 2) Höhe 4,9 cm.

Siehe hierzu auch Leitfossil.de: RICHTER, A. E. (2013): Linksgewundene Chalcedon-Schnecken aus Indien. – Online-Magazin Leitfossilde.; Präparation; 21.7.2013; 9 S., 11 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2013.


 

NEU
Discoscaphites conradi (MORTON, 1834). Heteromorpher Ammonit; Mikrokonch. Oberkreide; Maastricht (Fox Hills Formation; Trail City Member). Corson County, South Dakota/USA. Komplettes perfekt erhaltenes Gehäuse beidseitig frei; mit Schaft-Ansatz, Endhaken und Mündung; beidseitig mit sehr schön irisierender Schale; ca. 5 cm; gedrückt, geklebt.. (Scaphi 1) € 48.-


 

NEU
Discoscaphites conradi (MORTON, 1834). Heteromorpher Ammonit; Mikrokonch. Oberkreide; Maastricht (Fox Hills Formation; Trail City Member). Corson County, South Dakota/USA. Komplettes perfekt erhaltenes Gehäuse mit Schaft, Endhaken und Mündung; Steinkern mit schönen Lobenlinien; Ammonit 4,1 cm, auf wenig Gestein. (Scaphi 2) € 48.-


 

NEU
Discoscaphites conradi (MORTON, 1834). Heteromorpher Ammonit; Mikrokonch. Oberkreide; Maastricht (Fox Hills Formation; Trail City Member). Corson County, South Dakota/USA. Komplettes perfekt erhaltenes Gehäuse mit Schaft, Endhaken und Mündung; Steinkern mit schönen Lobenlinien; Ammonit 5 cm, auf wenig Gestein. (Scaphi 3) € 48.-


Zuffardia morgani (COTTEAU & GAUTHIER, 1895).  Seeigel. Oberkreide; Maastricht. Jebel Rawda/Sultanat Oman. Komplette Gehäuse; ca. 1,5 – 1,7 cm. Sehr selten. Je € 22.-


Petalobrissus setifensis (COTTEAU, 1866).  Seeigel. Oberkreide; Maastricht. Jebel Rawda/Sultanat Oman. Komplette Gehäuse; ca. 1,4 – 1,8 cm. Sehr selten. Je € 22.-


Petalobrissus rawdahensis SMITH, 1995.  Seeigel. Oberkreide; Maastricht. Jebel Rawda/Sultanat Oman. Komplette Gehäuse; ca. 1,3 – 1,6 cm. Sehr selten. Je € 22.-


Galerites cf. vulgaris (LESKE, 1778).  Oberkreide; Maastricht. Geröllstrand bei Ahrenshoop, Fischland-Darß/Mecklenburg-Vorpommern. Flintkerne, deren durch Abrollung am Strand unansehnliche Schale abgeätzt wurde. Die freigelegten Kerne behielten in den Vertiefungen der Ambulakralporen sowie in Periprokt und Peristom und teils auch auf den Interambulakal-Feldern weiße eingekieselte Schalenreste – optisch eindrucksvoll. Ausgewählte schöne Stücke, allseitig frei, unbeschädigt. Je € 19.-

Galer 02) Durchmesser 2,63 cm.

Galer 04) Durchmesser 2,5 cm.

Galer 05) Durchmesser 2,7 cm.

Siehe hierzu auch Leitfossil.de: Andreas E. Richter (2016): Seeigel wie im Raureif. – Online-Magazin Leitfossilde.; Präparation; 1.2.2016; 8 S., 15 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg. Jahrgangs-CD 2016.

Echinocorys scutata LESKE, 1778  (syn. E. vulgaris BREYNIUS, 1732).  Seeigel. Oberkreide; Maastricht. Polop N Benidorm, Provinz Alicante/Süd-Spanien. Komplette Gehäuse; unterseitig mit etwas Gestein; nicht optimal präpariert - könnte nachgebessert werden. Je € 28.-

Polop 02: 7 cm.

Polop 03: 6,9 cm.

Polop 04: 7,7 cm.

Zur Gattung Echinocorys: Die im Laufe der Zeit entstandene Namensvielfalt für die Seeigel der campanzeitlichen Echinocorys-Gruppe wurde von SMITH & WRIGHT nach Untersuchungen zu Gehäuseform und -bau dahingehend geklärt, als die Autoren nur noch eine Art anerkennen, nämlich Echinocorys scutata LESKE, 1778. Alle anderen bisher benannten Formen inklusive "conica" können nach Gutdünken als "forma" angefügt werden, also z.B. Echinocorys scutata LESKE, 1778, forma conica (L. AGASSIZ, 1847). Alle aufgestellten "Arten" unterscheiden sich nur in der Gehäuseform, nicht in sonstigen Merkmalen; die Gehäuseformen der verschiedenen "Arten" aber gehen ohne trennende variationsstatistische Schwerpunkte ineinander über. (SMITH, A. B. & C. W. WRIGHT (2003): British cretaceous Echinoidea. Mon. Pal. Soc., London.)



Die Montagne Sainte-Victoire bei Aix-en-Provence, ein Lieblingsmotiv von Paul Cézanne.
Ein berühmter Fundort von Sauriereiern.

"Hypselosaurus priscus"; Dinosaurier-Eierschale. Oberkreide; Maastricht (Rognacien). Berühmter klassischer Fundort, heute absolut gesperrt: Montagne Ste. Victoire b. Aix-en-Provence, Dép. Bouches-du-Rhône/F. Set mit 3 Exemplaren, 1 x ca. 2 x 2 und 2 x ca. 1 x 1 cm. Je Set € 10.-


Dinosaurier-Eierschalen.  Oberkreide; Maastricht. 5 Schalenbruchstücke, gestaffelt von ca. 1 – 2 cm. Besonderheit: Von einer der wenigen derzeit „produktiven“ Dinosaurier-Fundstellen Europas, entdeckt vor ca. 6 Jahren: Mèze am Bassin de Thau, Dép. Hérault, Languedoc/F. Je Set mit 5 Ex. € 15.-


 

Dinosaurier-Eierschale.  (cf. Saltasaurus; Titanosauridae). Oberkreide; Maastricht (Lower Allen Formation). Wüstengebiet S General Roca, Prov. Rio Negro, Patagonien/Argentinien. Relativ große Eischalen mit deutlich strukturierter Oberfläche. Ca. 5 cm x 3,5 cm; Dicke ca. 0,6 cm. (Titano 3) € 24.-


Squalicorax pristodontus (AGASSIZ, 1843). Haizahn. Oberkreide; Maastricht. Khouribga, Ouled Abdoun-Becken/Marokko. Ausgewählte hervorragend erhaltene Exemplare. Ca. 2,5 – 2,8 cm. Je € 10.-


Trigonosemus pectiniformis (SCHLOTHEIM).  Brachiopoden. Oberkreide; Obermaastricht (Maastricht Formation, Emael Member). Grube Romontbos bei Eben-Emael südlich Maastricht/Holland. Ontogenetische Reihe von 7 Exemplaren zwischen ca. 0,5 und 1,2 cm; Klebepräparat auf weißem Bristolkarton. Je Präparat € 22.-


Trigonosemus pectiniformis (SCHLOTHEIM).  Brachiopoden. Oberkreide; Obermaastricht (Maastricht Formation, Emael Member). Grube Romontbos bei Eben-Emael südlich Maastricht/Holland. Präparat mit 4 Exemplaren: Dorsal, ventral, zwei zusamengehörige Klappen von innen sichtbar; Fossilien ca. 0,9 bis 1,2 cm. Klebepräparat auf weißem Bristolkarton. Je Präparat € 25.-


Thecidea papillata (SCHLOTHEIM).  Brachiopoden der Thecideidina. Oberkreide; Obermaastricht (Maastricht-Formation, Emael Member). Stbr. ENCI, St. Pietersberg, Maastricht/Holland. Je eine Dorsal- und Ventralklappe von innen gesehen; ein komplettes Gehäuse sowie eine offene Klappe von ventral und dorsal gesehen. Das Klappeninnere und das kompliziert gebaute Armgerüst sind in ungewöhnlicher Feinheit erhalten, weil sie geschützt im hohlen Gehäuse lagen. Klebepräparat auf weißem Bristolkarton. Je Klappe ca. 0,6 - 0,7 cm. Abb. z.B. im "TREATISE", H 2 (1965), S. 860.
Je Präparat € 24.-


 

Insektenlarven.  Oberkreide; Obermaastricht (Hell Creek Formation). Östliches Zentral-Montana/U.S.A. Besonderheit: Dreidimensional erhalten; spindelförmig; mit deutlicher Querstreifung. Sehr selten.
Je € 27.-

Larve 2: 2 cm; Spitze fehlt.

Larve 2: 1,5 cm; ein Längsteil der Spindel fehlt.


 

Stromatolithe.  Schön gezeichneter brauner Stromatolithenkalk in Kugelform. Oberkreide; Obermaastricht (El Molino Formation). Sevaruyo, Departamento de Oruro, Provincia de Avaroa, Zentral-Anden, ca. 45 km N Rio Mulatos, Bolivien. In den ca. 7 km westlich der Stadt Sevaruyo (19 S/66 W) auf etwa 3750 m Höhe gelegenen Steinbrüchen werden kreidezeitliche Stromatolithenkalke der El Molino Formation abgebaut und zu kunstgewerblichen Artikeln verarbeitet. Durchmesser 5,7 cm. € 39.-
Siehe hierzu auch Leitfossil.de: Andreas E. Richter (2017): Monatsfossilien Februar: Stromatolithen-Kalke aus 3750 Metern Höhe. – Online-Magazin Leitfossil.de; Monatsfossilien; 1.2.2017; 8 S., 15 Abb. – Ammon-Rey-Verlag, Augsburg.


Seitenanfang
Unterkreide
Angebotsüberblick
Impressum